Pandemie

Nächstes Ziel erreicht: Weitere Lockerungen im Kreis Unna

Die sinkenden Infektionszahlen führen dazu, dass es im Kreis Unna in Kürze weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen geben wird. Das Land NRW hat das inzwischen bestätigt.
In den Niederlanden gibt es weitere Lockerungen - obwohl die Inzidenzen höher sind als in Deutschland. © picture alliance/dpa/AP

Was sich in den vergangenen Tagen bereits angedeutet hatte, ist nun Gewissheit: Am Donnerstag, 20. Mai, lag die vom Robert-Koch-Institut veröffentlichte Corona-Wocheninzidenz für den Kreis Unna bei 76,5 und damit den fünften Werktag in Folge unter der Inzidenz von 100. Damit gelten ab Samstag Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen für den Kreis Unna.

Allgemeinverfügung des Landes veröffentlicht

Die Feststellung darüber, dass die Bundesnotbremse für den Kreis Unna nicht mehr gilt, muss das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW (MAGS) machen. Das Ministerium veröffentlicht regelmäßig als Allgemeinverfügung, in welchen Kreisen und kreisfreien Städten in Nordrhein-Westfalen welche Maßnahmen ab wann gelten. Am Donnerstagnachmittag wurde das Dokument veröffentlicht, dass auch die Regeln für den Kreis Unna festlegt.

Dritte wichtige Marke unterschritten

Durch Allgemeinverfügungen dieser Art war bei der Marke 165 bereits die Rückkehr der Schulen zum Wechselunterricht möglich geworden. Als der Wert von 150 konstant unterschritten wurde, war das Einkaufen mit Termin („Click & Meet“) wieder möglich.

Mit der Veröffentlichung der neuen Allgemeinverfügung steht fest, dass die Lockerungen ab Samstag, 22. Mai, gelte. Unter anderem gibt es dann keine Ausgangsbeschränkung mehr.

Außerdem gelten diese Regelungen:

  • Einzelhandel: Im Einzelhandel dürfen alle Geschäfte öffnen und auch ohne Termin besucht werden. Geschäfte, die nicht zur Grundversorgung zählen, können allerdings nur mit negativem Testergebnis oder Impf- bzw. Genesenen-Nachweis besucht werden. Außerdem gibt es eine Begrenzung der Kundenanzahl auf einen Kunden pro 20 Quadratmeter.
  • Gastronomie und Tourismus: Die Außengastronomie darf öffnen – ein negatives Testergebnis für Gäste und Bedienung ist Voraussetzung für den Besuch. Übernachtungsangebote in Ferienwohnungen und auf Campingplätzen sind mit negativem Testergebnis zulässig. Negative Tests sind nötig, um Hotels zu besuchen, die mit bis zu 60 Prozent ihrer Kapazität wieder öffnen dürfen.
  • Kontakte: Kontaktbeschränkungen bleiben das A und O in der Pandemiebekämpfung. Erlaubt sind Treffen im öffentlichen und privaten Raum von Personen des eigenen Haushalts plus einer weiteren Person oder wieder fünf Personen aus zwei Haushalten. Kinder bis einschließlich 14 Jahren werden nicht mitgezählt.

Diese und weitere Regeln für die jeweiligen Inzidenzen finden sich in einer Übersicht des Landes unter www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw.

Noch weitergehende Lockerungen sind für den Kreis Unna erst zu erwarten, wenn auch ein Sieben-Tage-Inzidenzwert von 50 konstant unterschritten wird. Dann wäre auch ein Besuch in Lokalen und Restaurants wieder möglich.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.