Ungewöhnliche Vorfahrtregelungen bedürfen einer klaren Kennzeichnung. Dieses Foto zeigt die Bornekampstraße in Unna. Radfahrer, die von der Eselsbrücke kommen, haben dort (noch) keinen Vorrang. An vielen Stellen im Kreis Unna sollen kreuzende Radler aber Vorfahrt vor anderen Verkehrsteilnehmern bekommen. © Marcel Drawe
Radfahren im Kreis Unna

Radwegenetz im Kreis Unna wird ausgebaut – trotz Bedenken

Wenn die Verkehrswende gelingen soll, müssen alternative Verkehrsmittel wie Fahrräder attraktiver werden. Der Kreistag hat ein Radverkehrskonzept beschlossen, das nicht unumstritten ist.

Wer im Kreis Unna mit dem Fahrrad unterwegs ist, soll zukünftig nicht nur mehr Radwege nutzen können. Ziel ist es auch, das Radfahren sicherer zu machen. Dass Radfahrerinnen und Radfahrer künftig an eigenen Stellen Vorfahrt haben sollen, obwohl sie zum Teil sogar Hauptverkehrsstraßen kreuzen, sorgt für Skepsis bei der CDU.

Vorfahrt für kreuzende Radfahrer

Vor allem Alltagsradler im Fokus

Radschnellweg Ruhr soll eine Grundlage sein

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Mendener, inzwischen in Werne an der Lippe zuhause. Jahrgang 1975. Seit April 2010 im Zeitungsverlag Rubens. Liebt das Lokale und den Kontakt zu den Menschen. Privat Gladbach-Fan, Hühnerhalter und Vater einer Tochter.
Zur Autorenseite
Dirk Becker

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.