Corona-Schutzimpfung

Vordrängeln zwecklos: Unberechtigte werden am Impfzentrum abgewiesen

Der Kreis Unna kämpft dagegen, dass sich Menschen vorzeitig Impftermine sichern wollen, die dazu noch gar nicht berechtigt sind. Er kündigt ein klares Handeln des Impfzentrums an.
Josef Merfels, Leiter des Kreisgesundheitsamtes Unna, berichtet von erheblichen Problemen. Viele Menschen, die noch nicht impfberechtigt sind, buchen demnach Termine. Das hilft ihnen nicht, sie werden am Impfzentrum abgewiesen. © Udo Hennes

Nachdem Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann den weiteren Impffahrplan für Nordrhein-Westfalen vorgestellt hat, können sich nun auch einzelne Personengruppen der Priorität 3 im Impfzentrum impfen lassen – aber noch nicht alle aus dieser Gruppe. Der Kreis Unna macht klar: Wer noch nicht berechtigt ist, wird am Impfzentrum abgewiesen.

„Es gibt erhebliche Probleme mit Personen, die sich einen Termin buchen, aber noch gar nicht impfberechtigt sind“, so der Leiter des Gesundheitsamtes, Josef Merfels. „Die Berechtigung wird dann an der Anmeldung überprüft und wer noch nicht an der Reihe ist, der muss vor Ort wieder abgewiesen werden. Diese Situation ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Impfzentrum sehr belastend. Auch führen die zum Teil langwierigen Diskussionen dazu, dass sich die Wartezeiten für die impfberechtigten Personen merklich verlängern.“

Ausgewählte Berufszweige sind impfberechtigt

Bereits impfberechtigt aus der Prioritätsgruppe 3 sind:

  • Steuerfahnderinnen und Steuerfahnder
  • Verkäuferinnen und Verkäufer im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten
  • Lehrerinnen und Lehrer sowie weitere Beschäftigte an weiterführenden Schulen
  • Beschäftigte im Justizvollzug mit Gefangenenkontakten
  • Gerichtsvollzieherinnen und -vollzieher
  • Beschäftigte in den Servicebereichen der Gerichte und Justizbehörden, Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte
  • Beschäftigte im Ambulanten Sozialen Dienst der Justiz

Diese – und nur diese Personengruppen aus der Gruppe 3 (erhöhte Priorität) – können sich seit dem 6. Mai über das Terminbuchungsportal der Kassenärztlichen Vereinigungen Westfalen-Lippe (KVWL) einen Impftermin im Impfzentrum buchen. Die Terminbuchung ist online möglich über www.116117.de sowie über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer (0800) 116 117 02.

Für den Nachweis der Impfberechtigung muss das vom Land NRW vorgesehene Formular verwendet werden. Es ist unter www.mags.nrw/coronavirus-schutzimpfung zu finden.

Impfung für Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren

Neben den genannten Personengruppen können sich auch enge Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen mit Pflegestufe und Schwangeren (Priorität 2) sowie Eltern von minderjährigen Kindern mit einer Vorerkrankung nach Paragraf 3 Nummer 2 der Corona-Impfverordnung des Bundes einen Impftermin über das Buchungsportal der KVWL buchen.

Eine gute Übersicht, wer aktuell geimpft werden kann und wo der Termin zu buchen ist, hat die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe im Internet zusammengestellt.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.