Buchkritik

Antti Tuomainen: „Die letzten Meter bis zum Friedhof“

Eine skurrile Geschichte hat der finnische Autor Antti Tuomainen mit dem Roman „Die letzten Meter bis zum Friedhof“ geschrieben. Sein Ich-Erzähler erfährt, dass er vergiftet wurde und demnächst sterben wird.
Antti Tuomainen: „Die letzten Meter bis zum Friedhof“

Als er seiner Frau die betrübliche Nachricht mitteilen will, erwischt er sie beim Fremdgehen mit einem Mitarbeiter seiner Firma. Also verschiebt er erst einmal die Mitteilung an seine Gattin und konzentriert sich auf das Retten seines Unternehmens, das Pilze nach Japan exportiert.

Denn seine Firma hat Konkurrenz bekommen, die er auf ungewöhnliche Art ausschaltet. Es gibt Tote, aber der Ich-Erzähler bleibt bis zum Buchende am Leben.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.