Chris Hemsworth ist wieder als Donnergott Thor zu sehen, der in „Love and Thunder“ auch nachdenkliche und sentimentale Momente durchlebt. Hier meditiert er andächtig im goldenen Abendlicht. © Walt Disney Studios
Neu im Kino

Der neue „Thor“-Film beginnt düster, aber dann gibt es viel zu lachen

Marvels „Thor: Love and Thunder“ kommt jetzt ins Kino. Die Saga um den Donnergott enthält viel Humor, der als Gegengift zum genreüblichen Pathos taugt.

Der Prolog kommt pathetisch daher wie so oft im Marvel-Kosmos der Titanen. In der Wüste beklagt ein Vater (Christian Bale) den Tod seiner Tochter.

Der Auftakt des Films ist düster

Der Prolog ist ein dunkles Menetekel

Der Donnergott bläst Trübsal

Besuch in einem Asgard-Disneyland

Tonart wechselt abrupt – der Humor ist erfrischend

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Wie sagte "Mr. Chance": Ich gucke gern!
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.