Im Deutschen Bergbau-Museum Bochum erzählt eine Graphic Novel die Geschichte des jungen Bergmanns Farshid, der vor 2400 Jahren in einem Salzbergwerk ums Leben kam. Die Erzählung beruht auf archäologischen Erkenntnissen.
Im Deutschen Bergbau-Museum Bochum erzählt eine Graphic Novel die Geschichte des jungen Bergmanns Farshid, der vor 2400 Jahren in einem Salzbergwerk ums Leben kam. Die Erzählung beruht auf archäologischen Erkenntnissen. © Sasan Saidi
Archäologische Ausstellung

Ein Junge starb im Bergwerk: Das Bergbau-Museum erzählt seine Geschichte

Die Ausstellung „Tod im Salz. Eine archäologische Ermittlung in Persien“ im Deutschen Bergbau-Museum Bochum zeigt das Leben von Bergleuten vor 2400 Jahren. Dazu gibt es eine Graphic Novel.

Vor 2400 Jahren starb bei einem Grubenunglück in einem persischen Salzbergwerk ein 16-jähriger Junge. Sein im Salz begrabener und konservierter Körper ist heute eine von mehreren Salzmumien, die Archäologen im Salzbergwerk von Chehrābād in der iranischen Provinz Zānjān ausgegraben haben.

Graphic Novel erzählt Farshids Geschichte

Drei digitale Ausstellungsebenen

Über die Autorin
1997 in Dortmund geboren. Dort seit 2017 für die Ruhr Nachrichten im Einsatz. Habe die Stadt dabei neu kennen und lieben gelernt. Mag die großen und kleinen Geschichten um mich herum, Bücher, schreiben und fotografieren.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.