Joseph Beuys bei seiner Rede anlässlich der Verleihung des Wilhelm-Lehmbruck-Preises der Stadt Duisburg im Lehmbruck-Museum am 12. Januar 1986. © Lehmbruck Museum
Jahresprogramm vorgestellt

Lehmbruck-Museum Duisburg plant Sommer mit Beuys-Ausstellung

Neben Joseph Beuys prägt auch die Künstlerin Nevin Aladağ, bekannt geworden durch die Emscherkunst 2016, das diesjährige Ausstellungsprogramm im Duisburger Museum.

Das wird ein Sommer mit Beuys: Das Lehmbruck-Museum in Duisburg widmet sich ab 26. Juni dem großen Künstler und seiner Beziehung zum Bildhauer Wilhelm Lehmbruck. Die Begegnung ihrer Werke steht unter dem Titel „Alles ist Skulptur“.

Mit dem Satz „Ich danke meinem Lehrer Wilhelm Lehmbruck“ hatte Beuys einst eine Dankesrede in dem Duisburger Museum begonnen. „Bis heute ein Gänsehaut-Satz“, sagte Museumsdirektorin Söke Dinkla, als sie am Freitag (12.2.) das aktuelle Ausstellungsprogramm vorstellte.

Balkenhol-Ausstellung verlängert

Tatsächlich können die Werke von Beuys (1921-1986) und Lehmbruck (1881-1919) ihre Nähe nicht verleugnen. Ein „Torso“ von Beuys hat ähnliche Linien wie Lehmbrucks berühmte „Knieende“ von 1911, die bis 1. November im Zentrum der Ausstellung stehen wird. Doch erst einmal läuft noch die gelungene Retrospektive von Stephan Balkenhol. Sie ist bekanntlich geschlossen, konnte aber bis Pfingsten (24. Mai) verlängert werden.

Trotz der Corona-Pandemie steht das Museum finanziell gut da, betonte Dinkla. Dazu muss man wissen, dass das Haus von einer Stiftung getragen wird. Dinkla: „Unsere Förderer haben geholfen.“

Janet Cardiff und George Bures Miller kommen 2022

Ebenfalls ein Höhepunkt wird die kleine Schau von Nevin Aladağ in der Reihe „Skulptur 21st“ vom 7. Mai bis 5. September sein. Aladağ wurde im Ruhrgebiet bekannt, als sie 2016 zur Emscherkunst 60 riesige Tetrapoden im Regenrückhaltebecken an der Grenze Dortmund/Castrop-Rauxel aufstellte. Für die Glashalle des Lehmbruck-Museums hat sie Skulpturen geschaffen, die zugleich Musikinstrumente sind.

Das Kunstwerk „Resonator Wind“ von Nevin Aladağ ist zugleich ein Musikinstrument.
Das Kunstwerk „Resonator Wind“ von Nevin Aladağ ist zugleich ein Musikinstrument. © Trevor Good © Trevor Good

Zwei hochkarätige Schauen kündigte Dinkla für 2022 ein. Die Lehmbruck-Preisträger Janet Cardiff und George Bures Miller präsentieren ihre Werke ab 12. März 2022. Im selben Jahr widmet sich das Haus auch dem zeitgenössischen Bildhauer Antony Gormley.

Über die Autorin
Kultur-Redaktion
Kultur ist eine Reise ins Abenteuer, und ich verstehe mich als Ihr Reiseführer. Welche Ausstellung in der Region ist super? Vor welchem Theaterstück muss ich warnen? Da nützt ein Magisterabschluss in Germanistik und Kunstgeschichte von der Ruhr-Uni Bochum nur bedingt. Mir hilft mehr, dass ich seit 1990 Journalistin und ein 1963 in Essen geborener Ruhrgebiets-Fan bin. Mein Ziel: Dass Sie mit unseren Tipps ihre Freizeit gut gestalten.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt