Gemüsezubereitung

Darf man Grünkohl nochmal aufwärmen?

Gerade im Norden der Republik landen die sattgrünen und krausen Blätter gern in der Pfanne. Aber kann man Grünkohl auch aufgewärmt noch mal essen? Dabei kommt es auf die Aufwärm-Technik an.
Bleibt etwas vom Grünkohl übrig, kann das Gemüse bedenkenlos noch einmal aufgewärmt werden. Doch auf die richtige Technik kommt es an. © Christin Klose/dpa

Finden Sie auch, dass Grünkohl am nächsten Tag doppelt so lecker schmeckt wie frisch zubereitet? Allerdings hält sich das Gerücht, dass das Gemüse nicht aufgewärmt werden sollte.

So macht es auch immer wieder im Netz die Runde. Als Grund wird dann immer wieder vor dem Nitrat im Grünkohl gewarnt – ein Stoff, der sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann.

Entsteht Nitrat beim Aufwärmen von Grünkohl?

Tatsächlich kann sich der Nitratgehalt durch Hitze erhöhen, das passiert allerdings erst bei häufigem Erhitzen, heißt es in der Zeitschrift „Lecker“ (Ausgabe Februar 2022). Die Food-Experten geben also Entwarnung und stellen klar: Aufwärmen ist erlaubt.

Auf die richtige Aufwärm-Technik kommt es an

Mit der richtigen Aufwärm-Technik könne der Grünkohl bedenkenlos am nächsten Tag gegessen werden. Dazu sollten die Kohl-Reste baldmöglichst nach der Zubereitung kalt gestellt werden. Dann das kalte Gemüse schonend ca. 2 Minuten im Topf auf über 70 Grad erwärmen und dabei kontinuierlich umrühren.

dpa

Sie interessieren sich für Genuss- und Gourmetthemen? Dann schauen Sie bei Foodlover Dortmund vorbei.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.