Rezept der Woche

Marokkanischer Eintopf: bunt und aromatisch

Die marokkanische Küche verbindet besondere Aromen mit bunter Vielfalt. Und auch dieser marokkanische Eintopf punktet mit jeder Menge Geschmack.
Der marokkanische Eintopf wird mit einem Klecks Kokosjoghurt, Petersilienblättchen und einer eigenen Gewürzkreation getoppt. © Manfred Zimmer/dpa

Dieser marokkanische Eintopf ist fantasievoll und köstlich dank einer eigens zubereiteten Gewürzmischung aus Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, Koriandersamen, Curry, Paprika, getrockneter Chilischote, Oregano und Zimt.

Marokkanischer Eintopf: Die Zutaten

Für die Gewürzmischung:

  • 2 TL Koriandersamen
  • 2 TL Kreuzkümmelsamen
  • 2 TL Schwarzkümmelsamen
  • 1 geh. TL Paprika scharf
  • 1 TL Currypulver mittelscharf
  • ca. 2 cm getrocknete Chili (oder je nach Schärfebedürfnis)
  • 1 TL Oregano
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL Salz

Für die Suppe:

  • 1 mittelgroße Zwiebel (ca. 80 g)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Lauch
  • 120 g rote Spitzpaprika
  • 120 g Möhre
  • 240 g gekochte Kichererbsen (aus der Dose)
  • 100 g Kidneybohnen (aus der Dose)
  • 4 EL Olivenöl
  • 10 Cherrytomaten
  • 400 ml Kokosmilch

Für das Topping:

  • 2 EL Kokosjoghurt
  • 1 TL von der Gewürzmischung
  • 1 Handvoll Blattpetersilie

Zubereitung des Eintopfs:

  • Für die Gewürzmischung alle Zutaten zusammen mörsern – oder die Samen mahlen und dann mit den anderen Gewürzen und dem Salz gut vermischen. Bitte 1 TL der Gewürzmischung zurückbehalten für das Topping.
  • Die geschälte Zwiebel und die Knoblauchzehe in Würfel, den Lauch und die Spitzpaprika in Ringe schneiden. Die Möhre in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und diese noch einmal vierteln, sodass kleine Stücke entstehen. Die Cherrytomaten halbieren.
  • 1 TL der Gewürzmischung in einen Topf (am besten Gusseisen) geben (ohne Öl) und kurz anrösten.
  • 3 EL Olivenöl zu dem gerösteten Gewürz in den Topf geben. Die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin andünsten.
  • Die Lauch- und Paprikaringe, die Möhrenstücke zusammen mit 2 TL Gewürzmischung dazugeben und alles gut umrühren. Ca. 3 Minuten dünsten lassen.
  • Die Kichererbsen dazugeben. Alles gut umrühren. Wieder 2 Minuten dünsten lassen.
  • Die Tomatenhälften, die Kidneybohnen und 1 EL Olivenöl dazugeben. Wieder ca. 2 Minuten dünsten lassen.
  • Die Kokosmilch dazugeben und die übrige Gewürzmischung (bis auf 1 TL für das Topping).
  • Den Topfinhalt gut verrühren und mit dem Deckel obenauf so lange leicht köcheln lassen, bis die Möhrenstücke weich sind, aber noch einen schönen Biss haben.
  • Die Blattpetersilie grob hacken. Die Suppe auf die Teller (oder Bowls) verteilen. Jeweils 1 EL Kokosjoghurt obenauf geben und über diesen die zurückbehaltene Gewürzmischung streuen. Zuletzt die gehackten Blattpetersilienblätter neben den Joghurt streuen.

dpa

Weitere leckere Rezepte und Genusstipps finden Sie bei Foodlover Dortmund.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.