Fettuccine mit Ofengemüse und Quitten-Chutney

Fettucine mit Pilzen, Ofengemüse und fruchtigem Quitten-Chutney
Zitroniges, fruchtiges Quittenfruchtfleisch trifft auf Pasta, Pilze und Herbstgemüse. © dpa/Manfred Zimmer
Lesezeit

Zwischen September und November ist Quittenzeit. Doch was soll man mit den gelben Früchten aus dem Garten anfangen? Gelee und Marmelade sind beliebt – doch es geht noch viel mehr.

Fettuccine mit Quitten-Chutney: Das sind die Zutaten

Zutaten für 2 Portionen:

Für das Quitten-Chutney:

Für das Ofengemüse:

Für die Fettuccine:

  • 300 g Quitten (geschält gewogen)
  • 1 mittelgroße Zwiebel (ca. 80 g)
  • 3 EL Apfelessig
  • 1 EL Sesamöl (oder Öl Ihrer Wahl)
  • ca. 4 cm frische rote Peperoni (oder je nach Schärfebedürfnis)
  • 100 g Gelierzucker 2:1
  • 40 g Roh-Rohrzucker
  • 1 TL gemörserten Kreuzkümmel
  • 1 leicht geh. TL Currypulver mittelscharf
  • 1 MS gemahlenen Kardamom
  • Salz
  • 100 g Seitling
  • 300 g braune Champignons
  • 250 g Karotten
  • 250 g Knollensellerie
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 geh. EL frischer Rosmarin
  • 1 große Knoblauchzehe
  • 1 geh. TL gemörserter Kreuzkümmel
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 6 EL Olivenöl
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • eventuell zusätzlich etwas Olivenöl für das fertige Ofengemüse
  • 220 g Fettuccine

So werden die Fettuccine zubereitet

dpa

  • Für das Quitten-Chutney die geschälte Zwiebel in grobe Stücke schneiden. Die rote Peperoni fein hacken.
  • Die Quitten achteln und das Kerngehäuse entfernen. Die Quittenachtel schälen und in Stücke schneiden. Wie groß die Stücke sein sollen, hängt davon ab, welche Konsistenz Sie sich für das Chutney wünschen. Die Quittenstücke in einen großen Topf geben.
  • Die Zwiebelwürfel und die Peperonistücke zusammen mit dem Apfelessig, dem Öl, dem Gelierzucker, dem Rohrohrzucker, dem Kreuzkümmel, dem Currypulver und 1 Messerspitze Kardamom zu den Quittenstücken in den Topf geben und gut umrühren.
  • Den Topf erhitzen, bis der Topfinhalt leicht zu köcheln beginnt. Einige Minuten köcheln lassen. Immer wieder mal leicht umrühren. Die Quittenstücke sollten später weich, aber noch gut bissfest sein – das ist wichtig. Die Quittenstücke sollten auf keinen Fall zu weich sein.
  • Für das Ofengemüse den Ofen auf 220 Grad Umluft vorheizen. Gehen Sie nach der Erfahrung mit Ihrem Herd. Jeder Herd ist ja anders.
  • Die Seitlinge, die Champignons, die geschälte Zwiebel, die Sellerie und die Karotten in grobe Stücke schneiden. Den frischen Rosmarin grob hacken. Die Knoblauchzehe würfeln.
  • Das Gemüse mit dem Rosmarin und dem Kreuzkümmel in einer Kasserolle (oder auf einem Backblech) verteilen. Das Öl dazugeben. Alles gut vermischen und etwas salzen und pfeffern.
  • Das Ofengemüse kommt nun für ca. 20 bis 30 Minuten in den Ofen, bis alles schön weich, aber noch etwas bissfest ist. Das Gemüse während der Ofenzeit ab und zu mal wenden. Schwarz sollte das Gemüse nicht werden. Hier und da ein paar Röststellen sind aber okay.
  • Das Ofengemüse mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und im Ofen warmhalten.
  • Die Fettuccine nach Packungsanweisung kochen.
  • Das Quitten-Chutney erhitzen. Zum Ofengemüse eventuell noch etwas Öl (damit es etwas ‚sauciger‘ wird) geben. Die Fettuccine auf die Teller verteilen. Das Ofengemüse und etwas Quitten-Chutney darüber geben.

Noch mehr Leckereien gibt es bei Foodlover Dortmund.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin