Bei Balkonpflanzen Platz einplanen

Damit Sommerblumen ausdauernd blühen, brauchen sie viele Nährstoffe, genug Platz und einen passenden Standort. Tipps, die Sie bei der Balkonbepflanzung berücksichtigen sollten.
Wer Blumen auf seinen Balkon pflanzt, sollte auf deren Standortanforderungen achten und ihnen genügend Platz zum Wachsen lassen. © Franziska Gabbert / dpa

Wer die Balkonkästen für den Sommer neu bepflanzt, sollte ausreichend Platz zum Wachsen einplanen – damit sich Sommerblumen schön entfalten können und schnellwüchsige oder rankende Sorten andere Sorten nicht überwuchern.

Sieben auf einen Streich

Sieben Pflanzen auf einen Meter, empfiehlt die Fachgruppe Jungpflanzen (FGJ) im Zentralverband Gartenbau als Faustregel. Wenn vorhanden, sollte man zudem Platzangaben auf den Etiketten beachten.

Sonnenanbeter oder Schattenliebhaber?

Neben den Wuchseigenschaften sollte man aber auch darauf achten, welche Bedürfnisse die Pflanzen genau haben und welche zusammenpassen. Für einen sonnigen Balkon empfehlen die Experten etwa Geranien, Husarenknöpfchen oder Löwenmäulchen. Diese Blumen vertragen auch zeitweise Trockenheit.

An schattigen Plätzen gedeihen hingegen Begonien und Edellieschen gut. Auch Fuchsien und Hortensien brauchen keine Mittagssonne, dafür aber viel Wasser.

Auf die richtigen Nährstoffe kommt es an

Insgesamt brauchen Sommerblumen viele Nährstoffe – die Experten empfehlen daher, frische Erde zu verwenden sowie die Pflanzen regelmäßig zu düngen.

Weitere Infos zum Thema Garten unter:

https://www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.