Bewegung tut gut!

Fit bleiben mit Arthrose: Diese Sportarten eignen sich

Bei Arthrose sollte man die Gelenke schonen, oder? Diesen Impuls haben viele Betroffene. Dabei ist Sport bei Arthrose kein Problem - wenn man sich für die richtige Sportart entscheidet.
Schwimmen schont die Gelenke und ist daher eine gute Sportart, wenn man von Arthrose betroffen ist. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

Wer Arthrose hat, muss nicht auf Sport verzichten. Der Gelenkknorpel darf und soll weiter belastet werden, stellt der Orthopäde Prof. Sven Ostermeier von der Gelenk-Klinik Gundelfingen klar.

Welche Sportarten sind für Arthrose-Patienten ungeeignet?

Man sollte grundsätzlich eine Sportart wählen, die dem Gelenkknorpel auf Dauer nicht schadet. „Ungünstig sind harte, unvermittelte Stoßbelastungen“, so Ostermeier. Handball, Fußball, Hockey und Tennis sind für Menschen mit Arthrose also weniger geeignet.

Auch hohe Sprünge, schnelle Richtungswechsel sowie Drehbewegungen sollte man mit Arthrose lieber meiden. Das betrifft vor allem Sportarten wie Inlineskaten, lateinamerikanische Tänze, Skifahren oder Step Aerobic.

Welche Sportarten sind gut für Menschen mit Arthrose?

Ganz anders Schwimmen: Diese Sportart entlastet die Gelenke, da im Wasser das eigene Körpergewicht geringer ist. Auch Wandern ist bei Arthrose empfehlenswert, so Ostermeier. Zu steil sollten die Wege aber nicht sein. Auch von Gewaltmärschen rät der Orthopäde ab.

Wer sich nicht sicher ist, wie gut die Gelenke die Lieblingssportart vertragen, hält vorab Rücksprache mit dem Hausarzt oder der Hausärztin.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.