Rezept der Woche

Mit Käse gefüllte Bifteki und Zaziki

Wenn das kein Traum-Duo ist: Rauchiges Aroma trifft auf fruchtige Frische. Das gelingt mit der Vereinigung von Hacksteaks, Feta und griechischem Joghurt.
Wenn die Bifteki in der Grillpfanne angebraten werden, bekommen sie ein schön rauchiges Aroma - und der kulinarische Ausflug nach Griechenland kann beginnen. © Julia Uehren/dpa

Ohrwurm gefällig? „Griechischer Wein… schenk noch mal ein.“ Da bekommt man doch direkt Lust auf griechische Küche, oder? Wie wäre es mit Bifteki mit Pommes und Zaziki? Noch ein Tipp: Ein leichtes Rauch-Aroma erhalten die Bifteki, wenn man sie in einer Grillpfanne anbrät.

Bifteki mit Käsefüllung und Zaziki: Das sind die Zutaten

Zutaten für 3-4 Portionen:

Für die Bifteki:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Handvoll Petersilie
  • 2 TL getrockneter Oregano
  • 1 TL Zitronensaft
  • 1 Msp. Zitronenabrieb (nach Geschmack auch 1/2 TL)
  • 1 Msp. Zimt
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Ei
  • 2 EL Paniermehl
  • Salz
  • Pfeffer
  • 500 g Rinderhackfleisch
  • Fett zum Anbraten (z.B. Butterschmalz)

Für die Füllung:

  • ca. 70 g Hartkäse aus Schafsmilch (z.B. Pecorino oder Manchego)
  • ca. 70 g Feta

Für das Zaziki:

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Landgurke
  • 3 Gewürzgurken
  • 500 ml griechischer Joghurt
  • 1 TL Oregano
  • Salz
  • Pfeffer

So werden die Bifteki zubereitet

Den Zaziki:

  • Die Zwiebel und den Knoblauch schälen.
  • Die Zwiebel sehr fein würfeln, den Knoblauch durch eine Knoblauchpresse drücken.
  • Die Landgurke waschen, abtrocknen, das wässrige Fruchtfleisch samt Kernen wegschneiden und die Gurke sehr klein würfeln.
  • Die Gewürzgurken ebenfalls sehr klein würfeln.
  • Zwiebel, Knoblauch, Landgurken und Gewürzgurken mit dem Joghurt verrühren.
  • Mit 1 TL Oregano, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen und etwas ziehen lassen. Je länger das Zaziki zieht (ca. 1 Std.), desto besser vermengen sich die Zutaten.

Die Bifteki:

  • Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und beide fein würfeln.
  • Die Petersilie waschen, trockenschütteln und fein hacken (Stiele können ruhig mit verwendet werden).
  • Zitrone waschen, abtrocknen und etwa 1 Msp. (wer es intensiver mag nimmt 1/2 TL) von der Schale abreiben und die Zitrone auspressen.
  • 1 Ei in eine große Schüssel schlagen und verquirlen.
  • Zum Ei dazu kommen: das Rinderhackfleisch, die gewürfelten Zwiebeln und Knoblauch, 2 TL getrockneter Oregano, 2 EL gehackte Petersilie, 1 TL Zitronensaft, 1 Msp. oder 1/2 TL Zitronenabrieb, 1 Msp. Zimt, 1 EL Tomatenmark und 2 EL Paniermehl. Die Masse mit den Händen gut durchkneten und mit ordentlich Salz und gemahlenem Pfeffer abschmecken.
  • Den Hartkäse fein reiben und mit dem zerbröselten Feta vermengen.
  • Für einen Bifteki (je nach gewünschter Größe) etwa 3-5 EL von der Fleischmasse mit den Händen zu einem Bällchen formen. Die Fleischmasse in der Handfläche plattdrücken und in die Mitte mit dem Zeigefinger eine Furche drücken. Dahinein kommen etwa 2 TL Käse. Diesen mit dem Finger vorsichtig festdrücken und die Fleischmasse behutsam, aber sorgfältig verschließen. Die Bifteki schmecken toll, wenn sie in einer Grillpfanne gebraten werden, weil sie dadurch ein leichtes Rauch-Aroma erhalten, aber eine herkömmliche Pfanne tut es auch.
  • In einer Pfanne etwas Öl heiß werden lassen und die Bifteki bei mittlerer Hitze zuerst von der unteren (also nicht verschlossenen) Seite anbraten bis sie knusprig-braun sind, dann wenden und von der anderen Seiten ebenfalls knusprig-braun braten lassen.
  • Das Zaziki zu den Bifteki servieren.

Weitere Genussthemen finden Sie bei Foodlover Dortmund.

Tipps und Themen zu Gesundheit, Wellness, Fitness und Freizeit gibt es unter:

www.ruhrnachrichten.de/leben

dpa

Lesen Sie jetzt