Der Wunsch nach Automatik

Handschaltung ist besser als billige Automatik, sagt Natalie Mainka. © Adobe Stock/ANDRII BILETSKYI
Lesezeit

Bevor ich mir überhaupt ein eigenes Auto leisten konnte, durfte ich großzügigerweise die Fahrzeuge meiner Eltern benutzen. Anstatt also die ersten paar Jahre mit einer runzeligen Karre, wie ich sie jetzt habe, durch die Gegend zu fahren, saß ich hinter dem Steuer eines nagelneuen Mercedes mit Automatik-Schaltung. Dass ich die meiste Zeit nur das Zweitauto, einen alten VW-Polo, gefahren bin, lassen wir mal außen vor.

Ich durfte also mit meinen achtzehn Jahren in den Geschmack einer modernen Automatik-Schaltung kommen und merkte schnell, dass ich niemals mehr Gangschaltung fahren wollte, sollte es sich vermeiden lassen. Als ich dann irgendwann genug Geld angespart hatte, um mir endlich ein eigenes Auto anzuschaffen, kamen für mich natürlich nur Autos mit Automatik in Frage – auch wenn mein Budget recht mickrig ausfiel und in der Preiskategorie kaum Automatikfahrzeuge angeboten wurden. Letztendlich fand ich trotzdem einen alten Renault Clio mit Automatik-Schaltung und die Misere nahm ihren Lauf.

Ein Haufen Schrott

Da das Auto schon so alt war, schaltete die Automatik nicht anständig, sodass ich irgendwann komplett auf die manuelle Automatik umsteigen musste. Ich musste also zwar keine Kupplung betätigen, aber die Gänge per Hand umschalten – mal abgesehen von dem enormen Kraftstoffverbrauch. Warum hatte ich mir nochmal genau dieses Auto gekauft?

Nachdem ich weitere mehrere hundert Kilometer mit dem Auto herumgefahren war und meine Begeisterung eines Automatik-Getriebes bereits mächtig gelitten hatte, lief auch plötzlich Wasser durch sämtliche Öffnungen ins Wageninnere – besonders im Winter ziemlich ungünstig. Nach einem Jahr machte das Auto schließlich komplett schlapp und ich musste es abschleppen lassen.

Aus Fehlern lernt man

Ich sage mal so: Hätte ich damals auf den Rat meines Vaters gehört und mir für das Geld ein hochwertigeres Auto mit Handschaltung geholt, wäre ich deutlich besser davongekommen. Heutzutage fahre ich übrigens genau so eins.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin