Beim Adventsanklingen am Bahnhof wollen noch mehr Vereine mitmachen

Musikzug der Feuerwehr

Die Idee kam gut an: Beim Adventsanklingen am Bahnhof will Legden stimmungsvoll in die Vorweihnachtstzeit starten. Der Musikzug der Feuerwehr hatte die Idee. Jetzt machen noch mehr mit.

Legden

, 27.11.2019, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim Adventsanklingen am Bahnhof wollen noch mehr Vereine mitmachen

Antonius Schulze Beikel und die Legdener Imker waren früher beim Weihnachtsmarkt präsent. Jetzt machen sie beim Adventsanklingen mit. © Ronny von Wangenheim

Antonius Schulze Beikel und Bernd Hölscher wurden immer wieder angesprochen. „Alle waren hellauf begeistert“, erzählt Schulze Beikel, zweiter Vorsitzender des Fördervereins des Musikzugs der Freiwilligen Feuerwehr Legden. Beide hatten die Idee zum Adventsanklingen, nachdem feststand, dass es in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt im Dorf geben wird. Jetzt ist am Sonntag, 1. Dezember, der Legdener Bahnhof das Ziel.

Start ist um 16 Uhr. Wenig später werden zum Auftakt Jagdhornbläser spielen. Dann wird die Aufbauförderstufe des Musikzugs ihr Talent zeigen, gefolgt von dem Kinderchor „Chor-Flakes“. Alle drei Gruppen werden an dem Nachmittag zweimal auftreten.

Fördervereine von Grundschule und Kindergarten

Für das Drumherum können Bernd Hölscher und Antonius Schulze Beikel als erster und zweiter Vorsitzender des Fördervereins jetzt auf weitere Vereine setzen. Die Feuerwehr ist für die Organisation vor Ort zuständig. Der Förderverein der Brigidenschule wird Getränke für Kinder anbieten, der Förderverein der Pusteblume hat Plätzchen gebacken und Süßigkeiten vorbereitet. Der Musikzug sorgt für Glühwein und ähnliche Getränke und der Imkerverein hat Honig zum Probieren dabei.

Alle sollen Laternen oder Licht mitbringen

Stimmungsvoll soll die Vorfreude auf Weihnachten geweckt werden. Dazu setzen die Organisatoren auch auf die Besucher. „Wir haben ein Lagerfeuer und anderes Licht. Aber es wäre schön, wenn alle, Kinder und Erwachsene, Laternen und Lichter mitbringen, um so zur romantischen Stimmung beizutragen“, sagt Antonius Schulze Beikel.

Jetzt lesen

Einige andere Vereine hätten auch noch gerne mitgemacht, so Antonius Schulze Beikel. „Für sie war aber die Zeit zu kurz für die Vorbereitung.“ Sollte also das Adventsanklingen gut ankommen, steht einer Fortsetzung im kommenden Jahr mit noch mehr Beteiligten nichts mehr im Wege.

Lesen Sie jetzt