Berti Kortbus an einem seiner Einsatzorte, an dem nach der Flut nichts mehr so ist, wie es einmal war.
Berti Kortbus an einem seiner Einsatzorte, an dem nach der Flut nichts mehr so ist, wie es einmal war. © Privat
Riesen-Hilfsaktion

Berti Kortbus und die Erinnerungen an sein Jahr nach der Flutkatastrophe

Es sind diese Bilder, die „Berti“ Kortbus immer noch berühren. Auch ein Jahr danach. Bilder von Wasser- und Schlammmassen, von Zerstörung, Wut und Trauer. Damit begann seine Flut-Hilfsaktion.

Berti Kortbus erinnert sich genau, wie alles begann: „Vor einem Jahr gingen mir die Bilder aus dem Ahrtal nicht aus dem Kopf.“ Rückblende: Bereits am Morgen des 16. Juli 2021 bittet er seinen Chef im Stahlhandel Glanemann um eine Woche Urlaub, die dieser auch sofort genehmigt. Und mit einer ersten firmeninternen Whats-App-Gruppe nimmt ein beispielhafter Einsatz seinen Anfang.

Aus ganz klein wird ganz groß

Dankbarkeit als besonderer „Lohn“

Über die Autorin
Seit über 30 Jahren dem Medienhaus treu verbunden geblieben, zunächst in Steinfurt und jetzt in Ahaus. Hegt eine Leidenschaft für gute Geschichten, Menschen und ihre Schicksale.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.