Braucht Legden einen Weihnachtsmarkt?

hzKommentar

Eine Tradition wird unterbrochen. Der Weihnachtsmarkt in Legden findet in diesem Dezember nicht statt. Ist das wirklich bedauerlich? Dazu ein Kommentar.

Legden

, 26.10.2019, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Wila wird in diesem Jahr keinen Weihnachtsmarkt organisieren. Es fehlen Ehrenamtliche, die den Markt organisieren. Ist das wirklich bedauerlich? Die Antwort ist ein klares Jein.

Einerseits haben die letzten Jahre gezeigt, dass gerade auswärtige Kunsthandwerker oder Hobbykünstler nicht auf ihre Kosten kamen. Attraktive Angebote für die Stände zu finden, war für die Organisatoren nicht leicht. Und zur Ankurbelung der Umsätze für den Einzelhandel – einst ein Motiv für den Weihnachtsmarkt – eignet sich der Weihnachtsmarkt angesichts etlicher Leerstände im Ortskern auch nicht.

Gesellschaft braucht Geselligkeit

Andererseits ist der Weihnachtsmarkt in den vergangenen Jahren vor allem eine Gelegenheit für die Legdener, sich im Dorf bei einem Glas Glühwein oder einer Bratwurst zu treffen. Für Vereine und Kindergärten ist es eine Chance, etwas Geld zu sammeln.

Das sollte erhalten bleiben. Aber vielleicht muss über andere Formen nachgedacht werden. Um die Geselligkeit, das Miteinander zu betonen, könnte es auch einen kleinen Markt geben, zum Beispiel rund um die Kirche. Das könnte einfacher organisiert werden. Vielleicht wäre das auch eine Aufgabe für Touristik Legden & Asbeck in Zusammenarbeit mit Vereinen und Initiativen.

Denn die Wila, die Wirtschaftsinitiative Legden-Asbeck, steckt definitiv in der Krise. Aber das ist ein anderes Thema.

Lesen Sie jetzt