Ein Klick zuviel sorgt für Probleme

Informationen für Eltern von Computer-Kids

25.05.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Legden Sie surfen, chatten, kaufen im Netz. Viele Kinder und Jugendliche verbringen einen Großteil ihrer Freizeit vor dem PC - leider viel zu oft allein, wie die Mitarbeiter des Kommissariats Vorbeugung wissen. «Ein Klick zu viel» - und schon tappe der Nachwuchs in Fallen, von denen Eltern oft gar nichts ahnen. Das soll eine gleich lautende Informationsveranstaltung am Dienstag, 5. Juni, ändern. Kriminalhauptkommissarin Ingrid Salthammer Ulrich Kolks (Foto) und Kriminaloberkommissar (Foto) wollen im Rahmen eines Informationsabends über Gefahren im Umgang mit dem PC aufklären, sensibel machen und Tipps für einen verantwortungsbewussten Umgang mit dem Computer geben. Mädchen sind häufiger im Chatroom, zeige die Statistik. «Kennen sie die Gefahren dort?», fragen die beiden Referenten. Jungen liebten eher PC-Spiele und würde Filme und Musik aus dem Netz laden. «Sind sie sich möglicher Folgen bewusst?» Manchmal sorge schon ein Tastenklick zu viel für erhebliche Unannehmlichkeiten. Die Marienschule lädt in Zusammenarbeit mit der Brigidenschule alle Eltern und Interessierten ein, sich am 5. Juni um 19.30 Uhr in der Aula der Brigidenschule umfassend zu informieren. www.klicksafe.dewww.bsi-fuer-buerger.dewww.blinde-kuh.de/fbitips.html

Lesen Sie jetzt