Fleischzentrum steht vor dem Aus

Noch laufen Gespräche über Fortführung

24.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Legden Schließt das Fleischzentrum Legden? Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) hat am 16. Mai mitgeteilt, dass der Betrieb der Zweigstelle des Bremer Schlachthofs zum 30. Juni auslaufe. Ein Sprecher der Groß- und Versandschlachterei Vosding GmbH & Co. KG, deren Tochterunternehmen das Fleischzentrum ist, mochte dieses endgültige Aus gegenüber der Münsterland Zeitung aber noch nicht bestätigen. Noch würden auch noch Gespräche über einen Verkauf oder eine Fortführung des Betriebs als eigenständige Lohnschlachtung diskutiert. Nächste Woche erhoffe er sich Klarheit. So lange diese Fragen noch offen sind, wollte sich der Unternehmenssprecher nicht weiter öffentlich äußern. Vor einer Woche, als das endgültigen Aus bereits beschlossen schien, hieß es noch, dass die Schlachtungen in Bremen gebündelt werden sollten, da gestiegene Energie-, Logistik- und Fleischbeschaukosten die Auslastung in Legden erschwerten. Zurzeit werden nach Angaben der Interessengemeinschaft der Schweinehalter in Legden 1200 Schweine pro Tag geschlachtet. www.schweine.netwww.vosding.de

Lesen Sie jetzt