Kleweken: Investor hält fest am Gesundheitszentrum

Neue Mitte

LEGDEN "Bitte Warten" blinkt es Schwarz auf Rot von der Ampel an der zentralen Kreuzung Osterwicker Straße/Hauptstraße. Das gilt nicht nur für die Fußgänger davor, sondern auch für die Freifläche dahinter. Im Herbst erwartet die Verwaltung grünes Licht für den Bau des Gesundheitszentrums in der Neuen Mitte: "Der Investor will dort eine Winterbaustelle einrichten."

von Von Sylvia Lüttich-Gür

, 01.07.2009, 18:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kleweken: Investor hält fest am Gesundheitszentrum

<p>Noch klafft neben dem Neubau in der 2Neuen Mitte" eine Lücke. Die Wartezeit auf den Startschuss für die Bauarbeiten am Gesundheitszentrum soll aber zum Winter beendet sein. Lütttich-Gür</p>

Ende vergangenen Jahres waren der Investor - der Legdener Bauunternehmer Ulrich Bogenstahl - und die Gemeindeverwaltung Legden noch davon ausgegangen, dass jetzt im Sommer schon der Rohbau stehen würde.

Ende vergangenen Jahres waren der Investor - der Legdener Bauunternehmer Ulrich Bogenstahl - und die Gemeindeverwaltung Legden noch davon ausgegangen, dass jetzt im Sommer schon der Rohbau stehen würde.

Zu Erinnerung: Um das von allen politischen Seiten als "dorfprägendes Projekt" gelobte Vorhaben möglichst schnell zu realisieren, hatte die Gemeinde damals die Gaststätte Alte Post erworben und wenig später abreißen lassen, um Platz zu machen für den Neubau. Damals, so räumt Bürgermeister Friedhelm Kleweken heute ein, hätten weder Rat und Verwaltung noch der Investor etwas von dem Ausmaß der aufziehenden Krise ahnen können: "Das hat es Investoren nicht leichter gemacht."

Verzögerung

An Stelle der Praxen für Gesundheitsdienstleister stehen auf der Freifläche noch parkende Autos - ein Zustand, der sich bald ändern wird, wie Bürgermeister Friedhelm Kleweken während der Ratssitzung am Montag betont hat. "Der Investor hat nach wie vor großes Interesse, das Projekt umzusetzen", versicherte er vor allem an die Adresse der UWG, die den Sachstandsbericht beantragt hatte - "auch um den Gerüchten entgegensteuern zu können", wie Fraktionsvorsitzender Heinz Gausling erklärte.

Der Bauantrag liege längst vor. Der Investor habe allerdings noch auf Wunsch der künftigen Nutzer in den vergangenen Wochen Veränderungen durchgeführt - "die Aufzugsanlage ist verlegt worden" - , die das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes aber kaum veränderten. Der Bürgermeister nutzte die Gelegenheit, die Bedeutung des Gesundheitszentrums für Legden zu unterstreichen: "Wir schließen damit nicht nur eine Baulücke, sondern leisten auch einen Beitrag zur Belebung der Innenstadt." Außerdem helfe der Neubau, die Ärzteversorgung auf dem Land auch künftig zu sichern. Details zu dem Konzept, das gerade für junge Ärzte Anreize biete, sich in Legden niederzulassen, stellte er für die Zeit nach den Sommerferien in Ausssicht.

"Gute Klarstellung"

Heinz Gausling bedankte sich für "die gute Klarstellung". Wie er lobte auch CDU-Fraktionschef Berthold Langehaneberg das Vorhaben als "wichtiges Zukunftsprojekt".

Lesen Sie jetzt