Legden „heimatet“: Preis für ehrenamtliches Engagement wird auch 2020 vergeben

Heimat-Preis

Der Heimat-Preis wird in Legden auch in den kommenden Jahren vergeben. Jetzt sind Vereine oder ehrenamtlich Aktive aufgerufen, sich zu bewerben. Gut ist, wenn Projekte identitätsstiftend sind.

Legden

, 23.02.2020, 04:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Heimatpreise wurden beim Neujahrsempfang im Januar zum ersten Mal verliehen. Auch 2020 wird es den Heimat-Preis wieder geben.

Die Heimatpreise wurden beim Neujahrsempfang im Januar zum ersten Mal verliehen. Auch 2020 wird es den Heimat-Preis wieder geben. © Aylin Aydin

Der Dahliengartenverein, die Kleiderkammer und die Fahrradwerkstatt waren die ersten Preisträger des Heimat-Preises. Insgesamt 5000 Euro können sie in ihre Projekte stecken. Und es geht weiter. Der Gemeinderat hat in der vergangenen Sitzung entschieden, dass Legden auch 2020 wieder den Heimat-Preis vergibt.

Der „Heimat-Preis“ ist eine Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalen. Kommunen sollen so die Möglichkeit haben, konkrete Arbeit von ehrenamtlich Aktiven zu honorieren. Damit soll das Engagement von Menschen für die Gestaltung der Heimat vor Ort in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden.

Jetzt lesen

Mit 5000 Euro dotiert

Wie 2019 wird der Heimat-Preis wieder mit insgesamt 5000 Euro dotiert. Über die Aufteilung entscheidet der Gemeinderat. Bewusst wurden die Anforderungen allgemein gehalten. Preise werden in folgenden drei dotierten Kategorien vergeben:

  • Heimat und Kinder/Jugend/Senioren
  • Heimat und Kulturlandschaft/Baukultur/moderne Kunst
  • Heimat und soziale Integration

Bei der Bewertung der Vorschläge werden insbesondere folgende Kriterien berücksichtigt:

Informationen

  • Bewerbungen für den Heimat-Preis können bis zum 31. Juli eingereicht werden per Mail an Aylin.Aydin@Legden.de
  • Allgemeine Informationen zum „Heimat-Preis“ gibt es auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen und in den sozialen Medien unter dem Hashtag #nrwheimatet.

  • Nachhaltigkeit eines Projektes
  • Einbringung neuer und innovativer Ideen
  • Förderung des gesellschaftlichen Zusammenhalts und der Identität zum Heimatdorf

Vorschläge können von allen Bürgern kommen, die in Legden leben sowie alle Vereine und Institutionen mit Sitz in Legden. Preisträger können einzelne Personen, Vereine oder konkret organisierte Personengruppen werden.

Drei heimatstiftende Projekte

Bei der Premiere entschied sich der Gemeinderat für heimatstiftende Projekte. Der Dahliengartenverein steht für die Pflege der identitätsstiftenden Dahlie. Das Preisgeld fließt unter anderem in die Aufarbeitung des Bodens im Dahliengarten.

Jetzt lesen

Die Integrationslotsen sorgen dafür, dass Fremde in Legden eine Heimat finden können. Auch sie haben das Preisgeld in ihre Projekte gesteckt. Wiederaufladbare LED-Beleuchtung konnte dank des Preisgeldes in der Fahrradwerkstatt angeschafft werden. Und Kleiderkammer und Frauentreff in Legden wollen dank der Anschaffung von Nähmaschinen im Sinne der Nachhaltigkeit aktiv werden.

Lesen Sie jetzt