110 Tonnen schwer, sieben Meter lang und 3,60 Meter groß im Durchmesser ist der Bohrer, der in der Legdener Bauerschaft Beikelort in die Grube gelassen wurde. Er bohrt Platz für einen Tunnel aus Betonrohren, durch den schließlich zwölf Kabel für die 380-KV-Leitung gezogen werden.
110 Tonnen schwer, sieben Meter lang und 3,60 Meter groß im Durchmesser ist der Bohrer, der in der Legdener Bauerschaft Beikelort in die Grube gelassen wurde. Er bohrt Platz für einen Tunnel aus Betonrohren, durch den schließlich zwölf Kabel für die 380-KV-Leitung gezogen werden. © Firma Epping
380-KV-Leitung

Mit Video: 110-Tonnen-Riesenbohrer schafft Platz fürs Erdkabel

Es ist eine Herausforderung: In Legden wird die neue 380-KV-Leitung in einen Tunnel verlegt. Der Riesenbohrer steht in der 13 Meter tiefen Grube bereit: Er schafft Platz für den Betontunnel.

Bei dieser Baustelle in Legden geht es um große Dimensionen: Über 180 Kilometer wird eine 380-KV-Leitung verlegt. In Legden unter der Erde. Ein wichtiger Baustein ist die „Startgrube“ in der Bauerschaft Beikelort. Sie ist 13 Meter tief, hat einen Durchmesser von 16 Metern und seit Dienstagmorgen „parkt“ dort eine 110 Tonnen schwere Bohrmaschine.

Anlieferung per Schwertransport, Platzierung per Schwerkran

Das Projekt

Arbeiten sind im Zeitplan, „Kabelzug“ ab November geplant

Über die Autorin
Hat besondere Freude daran, das Besondere im Alltäglichen zu entdecken
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.