Pflaumen, Denkmäler und Skulturen-Route: Dreifacher Grund zum Feiern in Asbeck

hzFesttag in Asbeck

Das Stiftsdorf hatte am Sonntag gleich drei Gründe zum Feiern. Die „SkulpTourA“ wurde eröffnet, der Tag des Denkmals gefeiert und das alljährliche Pflaumenfest rundete den Sonntag ab.

von Stefan Hubbeling

Legden

, 08.09.2019, 20:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Wetter war zwar wechselhaft, aber dennoch sprachen die Organisatoren am Ende des Tages von einem großen Erfolg. Zur Eröffnung des dreifachen Feiertages eröffneten Friedhelm Kleweken und Bernhard Laukötter am Dorfteich die Kunstroute. Anschließend ging es mit dem Pengel-Anton weiter. Am Nachmittag warteten auf die Besucher Führungen durch die Gebäude des Asbecker Stiftes und eine Menge Pflaumen.

Pflaumen, Denkmäler und Skulturen-Route: Dreifacher Grund zum Feiern in Asbeck

Auch musikalische Highlights wurden geboten. © Stefan Hubbeling

Zunächst wurde am Sonntag die Kunstroute „SkulpTourA“ feierlich eröffnet. Bürgermeister Friedhelm Kleweken und Dr. Bernhard Laukötter, Vorsitzender des Asbecker Heimatvereins, haben dazu gemeinsam die Routentafel enthüllt. In seiner Rede bedankte sich der Bürgermeister bei allen Helfern und Sponsoren für ihren Einsatz zur Errichtung dieser außergewöhnlichen Route, die mit nachdenklichen, aber auch heiteren und heimatverbundenen Kunstwerken geschmückt ist.

Pflaumen, Denkmäler und Skulturen-Route: Dreifacher Grund zum Feiern in Asbeck

Mit dem Pengel-Anton waren die Besucher unterwegs. © Stefan Hubbeling

„Es geht nur, indem man zusammen was aufbaut. Ohne die ehrenamtlichen Helfer und die Sponsoren kann man solch eine kulturelle Kunstroute nicht präsentieren“, sagte Friedhelm Kleweken.

Jetzt lesen

3,5 Kilometer lange Route durch Asbeck

Die SkulpTourA ist 3,5 Kilometer lang und führt an kulturellen Orten wie der Stiftsmühle, technischen Denkmälern, mehreren ehemaligen Kreuzwegstationen und historischen Bildstöcken vorbei. Als Ergänzung werden wechselnde Skulpturen und Kunstwerke von bildenden Künstlern präsentiert.

Pflaumen, Denkmäler und Skulturen-Route: Dreifacher Grund zum Feiern in Asbeck

Die Besucher des Pflaumenfestes erwartete eine große Auswahl an verschiedenen Kuchen. © Stefan Hubbeling

Ein weiteres Asbecker Highlight war der „Tag des Denkmals“. Hier konnten die zahlreichen Besucher eine Führung durch die altehrwürdigen Gebäude des Asbecker Stiftes erleben. Bernhard Laukötter führte zunächst die erwachsenen Gäste durch Räume, die sonst nicht zugänglich sind. Eine Stunde später erklärte der Vorsitzende des Asbecker Heimatvereins den jüngeren Besuchern kindgerecht die jahrhundertalten Stiftsgemächer und andere Asbecker Denkmäler.

Pflaumenfest mit Kuchen, Mus und anderen Kreationen

Auf dem Vorplatz des Dormitoriums feierten die Asbecker und viele auswärtige Gäste das alljährliche Pflaumenfest. Es gab Pflaumenkuchen in allen Variationen. Zusätzlich wurden eingelegte Pflaumen und Pflaumenmus an einem Stand verkauft. „Es läuft prima. Die Gäste reißen uns die Gläser aus unseren Händen“, freuten sich Renate Wernsing und Danny Daldrup. So wurde Asbeck am vergangenen Wochenende für viele Menschen aus der Umgebung zu einem Ausflugsziel, das sowohl kulturelle als auch gesellige Leckerbissen anbot.

Pflaumen, Denkmäler und Skulturen-Route: Dreifacher Grund zum Feiern in Asbeck

Es gab nicht nur Pflaumenkuchen, sondern auch einen kleinen Büchermarkt. © Stefan Hubbeling

Lesen Sie jetzt