So viel Blutspender wie noch nie

286 Bürger dabei

LEGDEN Meistens stöhnen DRK-Mitarbeiter, wenn sie in den großen Ferien Blutspenden durchführen - nicht etwa wegen sommerlicher Temperaturen, sondern wegen der oft leer bleibenden Stühle und Pritschen. Anders in Legden.

09.07.2009, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Rot-Kreuz-Leiter Heiner Finnah strahlt am Mittwochabend mit seinen 25 ehrenamtlichen Mitstreitern vom DRK um die Wette. Denn bereits eine Stunde vor Abblauf des Blutspendetermins steht fest: "Der Andrang ist riesig!"

"So groß wie noch nie", kann Finnah am Donnerstagmorgen nach der Auswertung stolz verkünden. 286 Männer und Frauen - darunter 17 Erstspender - hätten sich in der Marienschule eingefunden, um einen halben Liter ihres Lebenssafts zu spenden. Zum Vergleich: Zu den beiden voran gegangenen Terminen hatten sich 249 beziehungsweise 210 Spender eingefunden.

Woran es liegt, dass die Legdener Spendebereitschaft ausgerechnet in der Urlaubszeit so nach oben geschnellt ist, in der viele Stamm-Spender gar nicht zu Hause sind? Finnah braucht nicht lange nachzudenken. "Unsere Sonderaktion hat bestimmt etwas damit zu tun." Die Männer und Frauen, die mit frisch angelegtem Verband aus dem Ruheraum in die zur Kantine umfunktionierten Klassen gehen, stimmen gerne zu: Auf sie warten als Stärkung nach dem Aderlass frisch gegrillte Würstchen, Grillfleisch und Salate. Der Anlass für das besonders leckere Dankeschön: Das DRK feiert in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen. sy-

Lesen Sie jetzt