St. Martins-Umzüge sind abgesagt - aber es wird etwas für Kinder geben

hzSt. Martin in Legden

Es ist alles etwas anders im Corona-Jahr. In Legden wird es wegen Corona keine traditionellen St. Martins-Umzüge geben. Und trotzdem hat die Verbundleitung etwas für die Kleinen geplant.

Legden

, 12.10.2020, 17:39 Uhr / Lesedauer: 1 min

In großen Gruppen mit hell leuchtenden Laternen durch die Straßen ziehen und St. Martin folgen, später eine süße Leckerei zum Naschen und die Atmosphäre an einem kühlen Herbsttag genießen. So erinnert man sich gerne an die eigenen St. Martins-Umzüge.

So wird es in diesem Jahr, das ohne hin ganz anders abläuft als man es kennt, nicht ablaufen. Denn alle großen Veranstaltungen in Legden sind abgesagt.

Aber niemand blickt gerne in traurige Kinderaugen. Deshalb hat die Verbundleitung der Kindergärten in Legden etwas ausgedacht.

Laternen-Basteln wird es geben

„Es wird in den Kindergärten trotzdem das Laternen-Basteln geben“, sagt Nora Göcke, Verbundleiterin der drei katholischen Kindertageseinrichtungen St. Brigida und St. Martin in Legden und St. Margareta in Asbeck.

Aber das war natürlich noch nicht alles. Außerdem wird es trotzdem St. Martins-Umzüge geben, „aber eben nur in den Kindergärten selbst, und nicht wie sonst als Gemeinde-Umzug.“ Das bedeutet, dass die Eltern der Kinder in diesem Jahr nicht an den Umzügen teilnehmen dürfen.

Kleine Umzüge in den Kindergärten

Geplant seien die Umzüge innerhalb der Kindergärten: „Die Umzüge werden in den Gruppen, auf den Fluren oder draußen auf dem Gelände der Kindergärten stattfinden“, so Nora Göcke.

Lesen Sie jetzt