Trotz Corona gedachten die Legdener Schützen der Kriegsopfer

Volkstrauertag

Am Volkstrauertag wird den Opfern beider Weltkriege gedacht. Im Jahr 2020 konnte wegen des Coronavirus keine Zeremonie stattfinden. Ein Kranz wurde trotzdem niedergelegt.

Legden

, 16.11.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Volkstrauertag 2020 in Legden: Präsident der Allgemeinen Schützengesellschaft Thomas Volmer und Bürgermeister Dieter Berkemeier legten einen Gedenkkranz nieder.

Volkstrauertag 2020 in Legden: Präsident der Allgemeinen Schützengesellschaft Thomas Volmer und Bürgermeister Dieter Berkemeier legten einen Gedenkkranz nieder. © Thomas Volmer

Die Allgemeine Schützengesellschaft Legden, die seit 50 Jahren das Gedenken zum jährlichen Volkstrauertag organisiert, hatte wegen des Infektionsgeschehens das geplante große Zeremoniell abgesagt. Dennoch wurde am Sonntag, 15. November, ein Kranz unter Wahrung großer Distanz von Bürgermeister Dieter Berkemeier und Präsident Thomas Volmer niedergelegt.

Seit 1945 auch Gedenktag ziviler Opfer

Ebenfalls mit gebührendem Abstand blies der Vorsitzende Thomas Fleige auf der Trompete das Lied vom guten Kameraden. Trotz des aufgrund von Corona nur sehr kleinen Kreises, trug die „einsame Trompete“ zu dem angesichts der Wichtigkeit dieses Gedenkens würdigen Rahmen bei.

1922 ins Leben gerufen, diente der Volkstrauertag zunächst dem Gedenken der Toten des Ersten Weltkrieges. Die Nationalsozialisten benannten den Tag in „Heldengedenktag“ um und stellten ihn in den Dienst ihrer kriegsverherrlichenden Propaganda. Seit 1945 wird am Volkstrauertag auch der zivilen Opfer des Krieges gedacht. So treten neben die toten Soldaten auch die Frauen, Kinder und Männer, die in den besetzten Ländern und in Deutschland zu Opfern von Krieg und Gewalt geworden waren.

75-jähiger Jahrestag des Kriegsendes

Hierzu zählen ausdrücklich auch die Menschen, die aus politischen, religiösen, rassischen oder anderen Gründen verfolgt und ermordet worden waren.

Heute ist der Volkstrauertag den Toten von Krieg und Gewalt gewidmet und dient zugleich der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden. Der diesjährige Volkstrauertag stand im Zeichen des 75-jährigen Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkrieges.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt