Wandern in Zeiten von Corona kann zur Entdeckung der Heimat führen

hzCoronavirus

Wandern erlebt in Corona-Zeiten eine Renaissance. Mehr Wanderer und Spaziergänger werden überall in Deutschland registriert. Josefa Hemker sagt, wohin es von Legden aus gehen kann.

Legden

, 23.05.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Vor der eigenen Haustür zu wandern, kann den Fernurlaub vielleicht nicht ersetzen, aber eindeutig eine Alternative sein. Gerade die vielen Feiertage im Mai und Juni bieten Gelegenheit, Kurzurlaub vor der eigenen Haustür zu verbringen und die eigene Umgebung zu entdecken.

„Langweilig? Keinesfalls“, sagt Josefa Hemker, Geschäftsführerin von Touristik Legden und Asbeck. Sie wirbt für den „Naturgenuss zum Greifen nah im Dahliendorf Legden und im Stiftsdorf Asbeck“. Ob Spazierengehen, Wandern, Joggen oder Nordic Walking, auf ausgedehnten Wanderwegen kann es rund um Legden gehen.

Die Legdenerin verweist vor allem auf Naturerlebnisse und hat dabei die ganze Familie im Blick. „Das klingt zwar im ersten Moment für Kinderohren uninteressant – aber man kann in aller Ruhe Fasane, Käfer, Enten und Vögel beobachten oder einfach die herrliche Aussicht über Felder und Wiesen genießen.“

Wanderrouten umfassen 115 Kilometer

Das Wanderwegenetz für Legden und Asbeck umfasst Routen mit einer Gesamtlänge von 115 Kilometern. Viel Wissenswertes erfahren die Wanderer, da die Strecken an den Sehenswürdigkeiten vorbei führen. Die kürzeste Route ist 2,5 Kilometer, die längste 13,5 Kilometer lang.

An sieben Orten in Legden stehen Übersichtskarten.

An sieben Orten in Legden stehen Übersichtskarten. Sie stehen unter anderem am am Bahnhof, am Dorfbrunnen an der Hauptstraße, an der Volksbank Asbeck, Brückenstraße, und bei gastronomischen Betrieben in Legden und Asbeck. © Markus Gehring

Wanderer können sich dabei auf verschiedene Wanderzeichen verlassen. Rot, Grün, Blau, Braun und Schwarz, dazu die Formen Kreis, Dreieck und Raute – daraus setzen sich die Symbole für die 17 verschiedenen Wanderrouten zusammen. Daran kann man sich zurzeit gut orientieren. Allerdings wird in der Region bereits daran gearbeitet, das in den Niederlanden erfolgreiche Knotenpunkt-System mit festen, nummerierten Punkten und einer einheitlichen, gut sichtbaren Beschilderung zwischen den einzelnen Knotenpunkten zu übernehmen.

Jetzt lesen

Fast alle Routen sind Rundwege, manche sind kurz und führen rund um die Hermannshöhe, die Düstermühle, das Dorf Münsterland oder das Hotel Enseling. Diese werden auch oft von Gästen und Einheimischen für kurze Jogging- und Walkingrunden genutzt. Andere Routen sind länger und lassen sich auch mit Wanderwegen der Nachbarkommunen verbinden.

Skulpturen-Route ist besonders beliebt

Immer größere Beliebtheit erfährt die Skulpturen-Route in Asbeck. Ausgehend vom Dorfteich führt sie auf 3,5 Kilometern in und um das Dorf herum zu kulturellen Orten, technischen Denkmälern, Kreuzwegstationen und modernen Kunstwerken. Auch die „Dicke Linde“ und die historische Wallanlage am Haus Asbeck liegen auf dem Weg. Demnächst kommt wieder ein neues Kunstwerk auf der „Skulp|Tour|A“ dazu.

Hier, wie auf den anderen Routen, laden viele Bänke zum Picknicken und zum erholsamen Verweilen ein. Hier greifen natürlich wieder die Corona-Regeln. Das gilt auch für Gastronomiebetriebe am Wegesrand. Die meisten haben sich inzwischen auf die Situation eingestellt. Einige haben wieder geöffnet, andere bieten weiterhin Essen zum Mitnehmen an.

Tipps für Einsteiger kommen vom Wanderverband

Tipps für Einsteiger hat auch der Deutsche Wanderverband, der mit stark steigenden Zahlen von Wanderern in Deutschland rechnet. Dabei geht es nicht nur um den notwendigen Schutz wegen der Corona-Pandemie. Gerade, weil sich jetzt viele Einsteiger auf Schusters Rappen begeben, warnt der Verband: „Übernehmen Sie sich nicht bei der Auswahl der Wanderung. Bleiben Sie unter Ihrer persönlichen Leistungsgrenze, um sich zu schützen und um die Risiken für Rettungseinsätze zu minimieren.“

  • Informationen gibt es auf verschiedene Weise. Karten sind erhältlich in den örtlichen Gastronomiebetrieben, bei Touristik Legden & Asbeck oder können als PDF-Datei heruntergeladen werden. Zusätzlich können sich Interessierte an den sieben Übersichtstafeln, darunter am Bahnhof, informieren. Dort kann man auch gleich in mehrere Wanderrouten einsteigen.
  • Das Büro der Touristik Legden & Asbeck, Hauptstraße 17, hat geöffnet montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr. Informationen gibt es auch telefonisch, (02566) 9503, E-Mail: info@touristik-legden.de oder im Internet.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt