Der Königsborner SV steht vorzeitig im Achtelfinale des Kreispokals Unna/Hamm. © Berkemeyer
Fußball-Kreispokal

„Das geht so gar nicht!“: KSV steht nach Spielabsage im Achtelfinale – und ärgert sich trotzdem

Fußball-Bezirksligist Königsborner SV steht im Achtelfinale des Kreispokals Unna/Hamm. Ein Grund zur Freude? Der KSV ist über die Art und Weise des Weiterkommens alles andere als glücklich.

So macht man es nicht – da ist man sich beim Königsborner SV einig. Der Bezirksligist zog am Sonntag vorzeitig ins Achtelfinale des Kreispokals Unna/Hamm ein. Doch die Art und Weise des Weiterkommens sorgte nicht gerade für Jubelstürme beim KSV.

Weddinghofen hat nicht genügend Spieler zur Verfügung

Am frühen Sonntagnachmittag, gerade einmal vier Stunden vor dem Spielbeginn (18 Uhr) sagte A-Kreisligist VfK Weddinghofen sein Pokalspiel gegen den Königsborner SV kurzfristig ab.

Dem Team von Trainer Stefan Feldmann standen dem Vernehmen nach nicht genügend Spieler zur Verfügung, um die Zweitrundenbegegnung gegen den ambitionierten Bezirksligisten aus Unna zu bestreiten.

„Leider haben mir nur acht gesunde Feldspieler zur Verfügung gestanden, deswegen mussten wir das Spiel absagen“, erklärt Feldmann die Entscheidung.

Zeitpunkt der Absage erhitzt die Gemüter

„Das ist ja alles okay und passiert eben“, kann KSV-Pressesprecher Sven Runge die Absage der Partie gerade noch verstehen. „Allerdings ist der Zeitpunkt alles andere als glücklich gewählt. Vier Stunden vorher, das geht so gar nicht.“

Hätte Weddinghofen früher abgesagt, hätte sich der KSV noch um einen Ausweichgegner bemühen können, so wie es der SSV Mühlhausen getan hat, dessen Pokal-Kick in Kamen ebenfalls abgesetzt wurde.

Training anstatt Pokalspiel für die KSV-Kicker

„Diese Möglichkeit wurde uns genommen“, ärgert sich Runge. „Eine Woche vor dem Saisonstart ausgerechnet in Mühlhausen, hätten wir gerne nochmal unter Wettkampfbedingungen gespielt.“

Stattdessen bittet Coach Andy Feiler seine Mannschaft nun am frühen Abend zu einer Übungseinheit auf der Sportanlage an der Kamener Straße.

Mögliches Testspiel in der Woche

„Möglicherweise werden wir unter der Woche nochmal ein Testspiel ansetzen. Das steht aber noch nicht fest“, so Runge. „Jetzt müssen wir erstmal alle diejenigen informieren, die sich das Spiel anschauen wollten. Nicht, dass die nun umsonst in Weddinghofen anreisen.“

Fest steht indes, dass der KSV nun kampflos das Achtelfinale erreicht hat. Weddinghofen wird zudem mit einem Ordnungsgeld in Höhe von 100 Euro belegt, da die Partie vom Verband als „Nichtantritt“ gewertet wird.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.