Leichtathletik

Olympia im Blick: Julia Ritter auf Suche nach Startplätzen

Die Teilnahme an den Olympischen Spielen hat Julia Ritter aus Oberaden noch nicht abgehakt. Dafür ist sie täglich auf der Suche nach Startmöglichkeiten.
Beim Abendsportfest in Neubrandenburg wird am Mittwoch auch ein Kugelstoßen der Frauen angeboten, bei dem Julia Ritter aus Oberaden startet. © picture alliance/dpa

Julia Ritters Traum soll in Erfüllung gehen – möglichst noch in diesem Jahr. Die 23-Jährige möchte bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) starten. Dazu allerdings muss sie die Olympia-Norm schaffen – mit der Kugel oder mit dem Diskus. Viel Zeit bleibt nicht mehr, viele Startmöglichkeiten auch nicht.

Im Kugelstoßen glänzte die Athletin des TV Wattenscheid zuletzt beim Meeting in Osterode mit einer neuen Bestleitung von 18,14 Meter. Für Olympia sind aber mindestens 18,50 Meter notwendig. Für diesen „Ausrutscher“ – wie Julia Ritter es immer nennt – muss aber alles passen.

Darauf hofft sie ein weiteres Mal am Mittwochnachmittag (16. Juni) um 16 Uhr beim Abendsportfest in Neubrandenburg. Hier wird sie sich nur auf den Kugelwettbewerb konzentrieren. Ein Diskuswerfen der Frauen wird nicht angeboten. „Ich hoffe, dass es dann klappt. Ansonsten muss ich weiter nach Wettbewerben suchen“, sagt die 23-Jährige, die weiter ihren großen Olympia-Traum vor Augen hat.

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt