Adler müssen sich in Werne heimisch fühlen

Korfball

Die Regionalliga-Korfballer des KV Adler Rauxel genießen am 5. Mai im ersten Endspiel um den Meister-Titel gegen den Vorjahressieger Rommerscheid Heimrecht, allerdings in der Fremde.

Castrop-Rauxel

, 25.04.2019, 16:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Adler müssen sich in Werne heimisch fühlen

Adler-Trainer Patrick Fernow (hinter der Bank) und seine Schützlinge müssen zu ihrem Play-Off-Heimspiel in der Fremde in Werne an der Lippe antreten. © Volker Engel

Denn zu dem Termin Anfang Mai steht in Castrop-Rauxel keine Sporthalle zur Verfügung – auch wegen der Renovierung der Habinghorster Sporthalle an der B235. Weshalb der Auftakt der Play-Off-Endspiel-Reihe in Werne an der Lippe über die Bühne gehen wird: in der Sporthalle des Schulzentrums „Im Lindert“ an der Kardinal-von-Galen-Straße. Der SV Stockum hatte sich für die Gastgeberrolle beworben, berichtete Jan Weber-Winkels (KC Grün-Weiß), Verantwortlicher für das Wettkampf- und Schiedsrichterwesen der Korfballer im Deutschen Turner Bund (DTB).

Nicht in Erkenschwick

Ursprünglich hätte das Duell während des Deutschen Jugend Cups in Erkenschwick ausgespielt werden sollen. Weber-Winkels sagte dazu: „Die dortige Stimberghalle bietet aber nicht die Voraussetzungen für die Austragung eines Senioren-Spiels. Daher haben wir davon abgesehen.“

Trainingsstunde gebucht

Adler-Trainer Patrick Fernow sagt dazu: „Man kann da scheinbar nichts machen. Aber somit haben wir gefühlt in den ersten beiden Duellen mit Pegasus jetzt 1,5 Auswärtsspiele.“ Fernow selbst kennt die Verhältnisse in der Werner Halle nicht. Mit seinen Schützlingen möchte aber versuchen, sich ein wenig heimisch zu fühlen. Daher hat Adler Rauxel in Werne für Dienstag, 30. April, eine Trainingszeit gebucht. Fernow: „Wir bringen dazu unsere eigenen Körbe mit, weil es solche dort nicht gibt.“

Jetzt lesen

Pegasus Rommerscheid sieht Patrick Fernow aufgrund der Ergebnisse gegen die weiteren Teams als Titelfavoriten an.

Das direkte Duell mit den Rheinländern haben die Rauxeler allerdings gewonnen, nach dem 26:24-Sieg sowie einem 23:24. Bei dieser Niederlage hatten die Castrop-Rauxeler einen Sechs-Körbe-Rückstand beinahe noch wettgemacht. Im DTB-Pokal-Achtelfinale siegte Adler gegen Rommerscheid mit 16:15 nach Verlängerung. Pegasus (1.) und Rauxel (2.) haben die Regionalliga-Saison auf den ersten beiden Plätzen abgeschlossen. Wer in den Play-Offs zwei Siege verbucht, ist Meister.

Lesen Sie jetzt