Adler Rauxel ist im Anflug auf Rang zwei, HKC Albatros gehen die Spieler aus

Korfball-Regionalliga

In der Korfball-Regionalliga spitzt sich der Kampf um die Plätze im Play-Off-Finale zu. Mit dabei sind Adler Rauxel und der Schweriner KC. Der HKC Albatros spielt gegen den Abstieg.

Castrop-Rauxel

, 29.11.2018, 19:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Adler Rauxel ist im Anflug auf Rang zwei, HKC Albatros gehen die Spieler aus

Albatros-Trainer Marc Lüßer (Mitte) viele Ausfälle zu beklagen.. © Volker Engel

Den zweiten Platz der Regionaliga-Tabelle können die Korfballer des KV Adler Rauxel (3.) am Sonntag, 2. Dezember, in Bergisch Gladbach erbeuten. Dort sind die Castrop-Rauxeler Gast in der Sporthalle „Im Kleefeld“ morgens ab 10.45 Uhr des aktuellen Zweiten, TuS Schildgen.

Womöglich nicht mit von der Partie wird dann Julia Strach sein. Mitspieler Tim Langhorst nannte am Donnerstag den Grund: „Uns hat in dieser Woche Erkältungswelle erreicht.“ Laut Langhorst sei Schildgen „ein sehr dynamischer Gegner mit starkem und schnellen Angriffsspiel.“ Sein Team habe aber Ideen, wie die Schwächen der Rheinländer zu nutzen seien.

Mit einem Sieg kann Rauxel am folgenden Spieltag den Versuch unternehmen, dem Spitzenreiter SG Pegasus Rommerscheid 1 die ersten Punktverluste beizubringen und nach Punkten gleichzuziehen. Langhorst: „Das geht aber nur Schritt für Schritt.“

Leichtes Spiel für SKC?

Wahrscheinlich leichtes Spiel hat der Schweriner KC (4.) am Sonntag in Bergisch Gladbach gegen den Drittletzten Pegasus 2. Nicht mitwirken können allerdings Lea Witthaus (private Gründe), Lorena Sellinghoff und wohl auch Henrik Rauhut. Co-Trainer Björn Schlachzig: „Wir werden darauf achten, unsere Fehler-Quote zu verringern. Zudem ist unsere Treffer-Quote mit 25 Prozent noch nicht in dem Bereich, den man als eine der Top-Mannschaften haben sollte.“

Vor einer kaum überwindbaren Aufgabe steht der Tabellenvorletzte HKC Albatros: Die Henrichenburger, die erst einen Sieg verbuchen, stehen dem verlustpunktfreien Spitzenreiter in Bergisch Gladbach ab 12.30 Uhr gegenüber. Personell sind die Albatrosse alles andere als auf Rosen gebettet: Lea Casimir (Bänderriss im Sprunggelenk ausfallen), Rabea Cramer-Meschede (Achillessehnenreizung) Sabrina Hölken (Aufbautraining nach Operation), Tanja Krasemann (Krank) und Madeline Gust (Sehnenriss im Finger) fehlen auf der Frauenseite.

Bei den Männern stehen Sebastian Casimir (Rückenprobleme), Max Rzisnik (Aufbautraining nach Muskelfaserriss), David Menzel (Verletzung an der rechten Hand), Ron Menzel (Auslandsaufenthalt) und Jonas Maschewski (Urlaub) nicht zur Verfügung. Weshalb die Nachwuchsspieler Pascal Ulrich und Michelle Gust erstmals im Regionalliga-Kader stehen.

HKC-Spieler und -Pressewart Jan Rzisnik sagte am Donnerstag: „Gegen Pegasus 1 erwarten wir ein sehr körperbetontes Spiel. Jeder Spieler von Pegasus ist in der Lage in jeder Partie viele Körbe zu erzielen.“

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt