Alt und jung passen in Merklinde gut zusammen

Fußball-Bezirksliga

Die Zuversicht ist zurück beim SuS Merklinde. Wie einige Rekonvaleszenten aus der eigenen Riege oder die neuen Gesichter, die vor dem 2:0 gegen den FC/JS Hillerheide (18.) im Castrop-Rauxeler Süden noch nicht so bekannt waren.

CASTROP-RAUXEL

, 25.02.2014, 11:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Prajin Srimee (weißes Trikot) wechselte in der Winterpause vom SC Gahmen an den Merklinder Fuchsweg. Beim 2:0-Erfolg über den FC/JS Hillerheide erzielte der Neuzugang das 2:0.

Prajin Srimee (weißes Trikot) wechselte in der Winterpause vom SC Gahmen an den Merklinder Fuchsweg. Beim 2:0-Erfolg über den FC/JS Hillerheide erzielte der Neuzugang das 2:0.

Broll erklärt: "Das schöne ist, dass wir nun in der Breite besser aufgestellt sind und uns in der Qualität besser darstellen." Das Projekt "Alt und Jung" scheint aufzugehen. Broll weiter: "Die Erfahrung von unseren Routiniers kann unseren jungen Kräften nur gut tun." So hatte auch Coach und Torwart Nowaczyk das besondere Vergnügen, aktiv am Sieg beteiligt gewesen zu sein. Man hatte nie das Gefühl, dass zum Beispiel bei Ecken oder Freistößen Torgefahr bestand.

Dass es aber auch die jungen Burschen können, zeigte Ron Hibbeln, der das 1:0 machte. Den zweiten Treffer markierte in Prajin Srimee, ein neuer Mann, der im Winter vom SC Gahmen nach Merklinde kam. Auch Christoph Georgius zeigte sich im Offensivbereich als gute Alternative. Wenn man sich dann die Leute, die noch teils krank oder gerade erst fit auf der Bank anschaute, dann kann man die neue Zuversicht, die in Merklinde herrscht verstehen. Alles Spieler, die, wenn sie gesund sind, Startelf-Reife mitbringen.

Lesen Sie jetzt