Arminia Ickern will mit Trainer-Duo wieder angreifen

Fußball-Kreisliga A

Der SC Arminia Ickern setzt weiterhin auf sein Trainer-Duo Kim Weber und Kevin Sykora. In der kommenden Kreisliga-A-Saison will der Klub mit neuen Spielern wieder angreifen.

Ickern

, 16.04.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ickerns Trainer Kim Weber (r.) steht auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie des SC Arminia. Torwart Kevin Sykora (nicht im Bild) unterstützt ihn weiterhin.

Ickerns Trainer Kim Weber (r.) steht auch in der kommenden Saison an der Seitenlinie des SC Arminia. Torwart Kevin Sykora (nicht im Bild) unterstützt ihn weiterhin. © Jens Lukas

Die Kreisliga-A-Fußballer des SC Arminia Ickern wären wohl froh, wenn diese Saison aufgrund der Corona-Pandemie nicht zu Ende gespielt werden würde. Nur sieben Punkte haben sie in 18 Spielen gesammelt. Wären die beiden zurückgezogenen Teams Fortuna Herne und Arminia Holsterhausen nicht, könnten die Ickerner sogar auf einem Abstiegsplatz stehen.

Bis zur Winterpause trainierte noch Stephan Böhm das Team, nach der Trennung von Böhm übernahmen die Spieler Kim Weber und Kevin Sykora das Kommando. Während Weber wohl nur noch an der Seitenlinie stehen wird, hütet Sykora ab und an immer noch das Tor der Arminen.

Arminen-Trainer Kevin Sykora (oranges Hemd) hütet ab und an das Tor seines Teams.

Arminen-Trainer Kevin Sykora (oranges Hemd) hütet ab und an das Tor seines Teams. © Jens Lukas

Vorstandsmann sieht deutliche Leistungssteigerung

In den ersten drei Spielen nach der Winterpause holten die Ickerner einen Punkt - mit dem 2:2 gegen den nur um einen Platz besseren FC Frohlinde II. Doch der 2. Vorsitzende der Arminen, Toni Weiß, sah auch beim 1:3 beim SV Holsterhausen (6.) eine Steigerung zu den Vorwochen: „Da haben wir endlich ´mal Fußball gespielt.“

Nun verkündete Weiß, dass der SC Arminia Ickern auch in der kommenden Saison auf sein Trainer-Duo Weber/Sykora setze. „Die Entwicklung der Mannschaft ist positiv. Beide kennen den Verein und haben einen Plan, wie sie das Team voranbringen und welche Neuzugänge sie holen wollen“, so Toni Weiß.

Jetzt lesen

Die Neuzugänge würden laut Weiß in einigen Tagen feststehen. Der Vorstandsmann richtet den Blick nach vorne: „Ich denke, dass es bei uns in der nächsten Saison deutlich besser läuft. Denn wenn wir ehrlich sind: Viel schlechter geht es ja auch leider nicht.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt