Auftakt zum Schaulaufen

Fußball: Bezirksliga / VfB Habinghorst - SV Yeni Genclik

19.05.2007, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vorneweg der Sonntagsgegner und dessen Trainer Namir Mehmedovic: «Ich freue mich für Dieter Beleijew, dass er es geschafft hat, so der Yeni-Coach, der selbst mit der augenblicklichen Situation in seinem Team nicht so glücklich wirkt: «Wir können auf Grund zahlreicher Verletzter nur ein Mal in der Woche trainieren!» Zu wenig, um den neuen Meister zu fordern? Auf der anderen Seite will sich Aufstiegstrainer Beleijew nicht nur von lieben Glückwünschen einlullen lassen: «Wir wollen unseren Fans was bieten, obwohl die Formation eine andere sein wird!» Da sollen die «Viel-Spieler», die in dieser Woche auch viel gefeiert haben, eine verdiente Ruhephase einlegen. Die, die bisher mehr von der Auswechselbank aktiv am Geschehen mitwirkten, die spielerische Chance bekommen. Da nannte der «Bele» die jungen Holger Reichow oder Thorben Zöllner. Aber auch Routinier Jörg Teichmann, der sich, wenn personell «Holland in Not war», in den Dienst der Sache stellte. Auf jeden Fall freuen sich die Habinghorster Protagonisten auf ihr erstes Heimspiel nach dem Meistercoup in Huckarde. Erst wurde da der Gegner «rasiert» anschließend fielen bei zahlreichen VfB-Spielern in der Kabine die Haare. Beleijew: «Das zeugt von der Verschworenheit der Truppe!» Da ist es nicht verwunderlich, dass alle zusammen am 7. Juni nach Mallorca reisen. Und die mallorquinische Sonne soll nun auch der Trainer genießen. «Bis auf Sven Mäder und mich hatten alle gebucht; jetzt sorgt das Team dafür, dass wir noch Flugtickets bekommen», konnte Beleijew über die Aktivitäten seiner Meisterspieler schmunzelnd berichten. joy

Lesen Sie jetzt