Bezirksliga-Trio zeigt ansprechende Form

Fußball-Testspiele

Zwei Siege, ein Unentschieden: Das Castrop-Rauxeler Fußball-Bezirksliga Trio zeigte in den Testspielen am Sonntag recht ansprechende Leistungen.

CASTROP-RAUXEL

, 26.01.2014, 20:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gleich zwölf Neuzugänge hat der neue Schweriner Trainer Thomas Faust (links) für den Verein vom Grafweg gewonnen, darunter auch seinen Co-Trainer Marco Schulz (rechts).

Gleich zwölf Neuzugänge hat der neue Schweriner Trainer Thomas Faust (links) für den Verein vom Grafweg gewonnen, darunter auch seinen Co-Trainer Marco Schulz (rechts).

Mit einem 2:1 (2:0) setzte sich der SV Wacker Obercastrop gegen den souveränen Tabellenführer der Bezirksliga 10, VfB Günnigfeld, auf eigenem Kunstrasen durch. Was so nicht zu erwarten war. Während Trainer Toni Kotziampassis quasi mit seinem "letzten Aufgebot" agieren musste, präsentierten die Gäste sogar sieben Einwechselspieler. Jede Menge Kiebitze hatten sich rund um die Zuschauer-Barriere eingefunden. So zum Beispiel eine Formation des sich noch in der Winterpause befindenden FC Frohlinde, angeführt vom Ehrenvorsitzenden Friedhelm Steinert. Auch Michael Esser, Torwart beim Zweitligisten VfL Bochum, schaute bei seinem alten Verein vorbei. Und in der zweiten Halbzeit war auch Dennis Hasecke anwesend, der ab Sommer Trainer in Obercastrop wird. Und alle werden sich gewundert haben, dass Wacker trotz der Personalmisere durch Sascha Schröder und Tom Wisnewski schnell mit 2:0 in Führung ging. Günningfeld kam nur noch durch einen Handelfmeter im zweiten Abschnitt zum Anschluss.

Nach der 1:3-Niederlage (Tor: Marcos Hill) am Freitag gegen den VfL Kemminghausen (Bezirksliga) ließ die Spvg Schwerin einen 7:1 (2:1)-Sieg gegen den TuS Rahm (Kreisliga A) zwei Tage später folgen. Trainer Thomas Faust wollte den Erfolg nicht überbewerten. Faust: "Bis zur 70. Minute war Rahm gleichwertig." Der Coach hatte den hohen Sieg praktisch eingewechselt. Marc Olschewski und Thomas Hammer sorgten für die Treffer in den ersten 45 Minuten. Die nach der Halbzeit spielenden, Marcos Hill (3) und Diego Rocha Martinez (2), sorgten für die Torflut. Der SuS Merklinde erreichte mit dem 3:3 (1:1) bei ÖSG Viktoria Dortmund (Bezirksliga 9) das dritte Remis im dritten Testspiel. Trainer Dirk Boenig erklärte das Resultat so: "Wir sind in der Abwehr zu blauäugig, vorne machen wir nette Tore." Diesmal trafen Habri Abdelgahni, Prajin Srimee und André Bartnik. Boenig wechselte wieder alle anwesenden Akteure ein. Auch Christoph Georgius, der sich im Herbst den Merklindern anschloss, aber durch Verletzungen bisher nicht spielen konnte.

 

Lesen Sie jetzt