Columbia mit Sieberg feiert Etappensieg

Radsport

CASTROP-RAUXEL Der Castrop-Rauxeler Radprofi Marcel Sieberg hat mit seinem amerikanischen Rennstall Columbia auf dem sechsten Teilstück der 61. Österreich-Rundfahrt den dritten Etappensieg gefeiert. Und zum zweiten Mal war es Sprinter Andre Greipel, der als Erster den Zielstrich überquerte.

von Von Jan Große-Geldermann

, 10.07.2009, 20:16 Uhr / Lesedauer: 1 min
Columbia mit Sieberg feiert Etappensieg

Marcel Sieberg.

Auch das Gelbe Trikot des Gesamtführenden bleibt in den Händen von Columbia: Michael Albasini (Schweiz) führt die Gesamtwertung vor dem entscheidenden Einzelzeitfahren am Samstag, 11. Juli, am Neusiedler See an.

Sieberg auf Platz 40 Auf der 158 Kilometer langen sechsten Etappe der Rundfahrt setzte sich Siebergs Teamkollege Greipel im Massensprint vor dem Australier Graeme Brown (Rabobank) durch. Sieberg selbst kam mit dem Hauptfeld auf Position 40 ins Ziel.

Für Gesprächsstoff sorgte ein kurioser Zwischenfall: Auf der Jagd nach einem Ausreißer-Trio bog das Feld falsch ab. Die Spitze wurde gestoppt und musste über 20 Minuten warten, bis das Peloton wieder auf der richtigen Strecke war. Das Rennen wurde mit fünf Minuten Vorsprung für die Ausreißer neu gestartet. Lange hielt die Spitze ein Drei-Minuten-Polster, doch die Columbia-Mannschaft machte Tempo und stellte die Ausreißer zwei Kilometer vor dem Ziel.

Lesen Sie jetzt