Corzilius sitzt im DRV-Achter

Rudern

CASTROP-RAUXEL Auch in diesem Jahr wird der RV Rauxel bei den Weltmeisterschaften der Junioren-Ruderer vertreten sein: Julien Corzilius sitzt bei den Titelkämpfen im französischen Brive la Gaillarde vom 5. bis zum 8. August im Achter des Deutschen Ruderverbands (DRV).

10.07.2009, 16:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Corzilius sitzt im DRV-Achter

Julien Corzilius (l.), hier mit Philipp Augustin im Zweier des RV Rauxel, hat sich für die Junioren-WM in Frankreich hohe Ziele gesetzt.

Der Shooting-Star des Rudervereins Rauxel steht bei der WM vor seiner ersten großen internationalen Bewährungsprobe. Seine Form ist erstklassig: Beim Vorbereitungstraining in Berlin-Grünau hatte es der Ruderhühne von der Wartburginsel richtig krachen lassen. Erste Etappe bravourös bewältigt Im Messboot die besten Werte von allen Junioren, auf dem Ergometer das viertbeste Ergebnis, im Achter am Co-Schlag - damit hatte sich Corzilius einen Platz in der Königsklasse erkämpft und die erste Etappe zur Ruder-WM bravourös bewältigt.

Nach harten Trainingseinheiten in Berlin lassen die erzielten Trainingszeiten sogar den Schluss zu, dass der Junioren-Achter mit heimischer Beteiligung im Konzert der Großen munter mitspielen könne. Das sieht auch Corzilius so. Nach dem zweiwöchigen Trainingscamp bestehe kein Grund, von der Zielsetzung Endlauf abzurücken, sagte er. Die "kleinen Macken" seien bis zum Finale garantiert abgestellt.

Straffes Programm Bis dahin wartet auf die deutschen Nachwuchs-Ruderer ein straffes Programm. Schon in Berlin war der Tag streng durchgeplant: Blutabnahme in aller Frühe, Rückenprobleme behandeln, Blessuren verarzten und Leistungstests absolvieren.

Trotzdem kann der DRV auf eine reibungslose WM-Vorbereitung zurückblicken. Von Lagerkoller keine Spur. Und schon macht das Wort von der "Berliner Medaillenschmiede" die Runde.

Trainer bremst Euphorie Doch Hartmut Buschbacher, der Cheftrainer des Deutschen Ruderverbandes, bremst die Euphorie: "Wir hüten uns vor allzu hohen Erwartungen. Unsere Athleten stehen noch am Anfang einer großen Ruder-Karriere. Klima, Kultur und die Lebensgewohnheiten in Frankreich werden unsere jungen Sportler auch emotional berühren. Letztlich werden die Rennen aber vor Ort auf dem Wasser entschieden".

Los geht es für den DRV-Tross Ende Juli. Von Grüngau aus startet die Mannschaft nach Frankreich. Die Vorläufe beginnen am 5. August, die Finals finden am 8. August statt.

Lesen Sie jetzt