CTV zeigt Leistung auf unterstem Niveau

CASTROP Das Zittern um den Klassenverbleib in der Landesliga geht für die Handballerinnen des Castroper TV (10.) weiter. Nach dem 14:21 (7:12) gegen den TV Wanne 1885 haben die Castroperinnen weiterhin nur drei Punkte Vorsprung auf die letzten beiden Tabellenplätze.

02.12.2007, 21:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
CTV zeigt Leistung auf unterstem Niveau

Nach dem 14:21 (7:12) gegen den TV Wanne 1885 haben die Castroperinnen weiterhin nur drei Punkte Vorsprung auf die letzten beiden Tabellenplätze.

Zwei Ausnahmen wollte der Castroper Fitmacher dennoch machen: Die Torhüterinnen Nurdan Schmidt und Steffi Obitz sowie und Christiane Lemke  hätten "Normalform" erreicht.

Zwei Ausnahmen wollte der Castroper Fitmacher dennoch machen: Die Torhüterinnen Nurdan Schmidt und Steffi Obitz sowie und Christiane Lemke  hätten "Normalform" erreicht.

Ein Indiz für die indiskutable Vorstellung der Europastädterinnen: die magere Ausbeute von nur acht Feld-Toren. Sechs Treffer resultierten aus Siebenmetern.. "Konzept war kaum erkennbar", so Copars Analyse.

Hoffnung bei 11:12 - eine Luftblase

Dabei war zu Beginn der zweiten Halbzeit nach dem Treffer zum 11:12 durch Sabrina Scheurer gar noch einmal Hoffnung im CTV-Lager aufgekeimt. Durch mehrere Fehlpässe und Gegenstoßtore platzte allerdings auch diese "Luftblase".

Nach der sechsten Niederlage im neunten Spiel gibt sich Trainer Ulrich Copar recht kämpferisch - und kritisch: "Wir werden darüber reden und die notwendigen Schlüsse aus solchen Vorstellungen ziehen."

Lesen Sie jetzt