Die ASG-Halle hält jetzt wieder dicht

hzSportstätten

Nach der Reparatur des Daches regnet es nicht mehr in die Heimstätte der HSG Rauxel-Schwerin hinein.

Castrop-Rauxel

, 17.10.2019, 16:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Handballer HSG Rauxel-Schwerin sowie die heimischen Korfballer können scheinbar aufatmen. Denn an der ASG-Sporthalle, in der sie Spiele und Training abhalten, scheint der Schaden repariert, der Ende September auftrat. Es gab Löcher im Dach, durch die Regenwasser in die Halle eindrang.

Bis Ende der Herbstferien sollte das Dach wieder dichtgemacht werden. Das hat nunmehr bereits nach der ersten Woche der schulfreien Zeit geklappt.

Trockener Boden


Sebastian Clausen, der Trainer, der in der ASG-Halle beheimateten Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin berichtete am Donnerstag: „Am Mittwoch hat es nicht mehr auf den Boden getropft. Der Hausmeister hat uns gesagt, dass alles repariert ist. Am Donnerstag sollte die Halle offiziell komplett wieder freigegeben werden.“

Zuletzt waren die offiziellen Spiele der HSG-Handballer sowie der Korfballer der heimischen Clubs ausgefallen oder mussten durch Heimrechttausch aufgefangen werden. Das Training konnte in zwei Dritteln der Mehrfach-Halle stattfinden.

Laut Uta Stevens vom Presseamt der Stadt, resultiert der Dachschaden nicht durch die Solaranlage, die von Gelsenwasser installiert worden war. Dementsprechend übernahm die Stadtverwaltung die Reparaturkosten. Über deren Höhe machte das Presseamt trotzdem keine Angaben.

Jetzt lesen

Die Halle ist fertig. Einen Notfallplan mussten die Sportler also nicht aufstellen. Aber vielleicht müssen sie sich dann doch einen größeren „Plan B“ für das kommende Jahr zurechtlegen. Denn an der Halle des Adalbert-Stifter-Gymnasiums sollen nicht nur das Geräteraumtor sowie die Fluchttür für 47.000 Euro erneuert werden.

Schon der zweite Schaden


Denn die Sperrung wegen des undichten Daches war ja nicht die erste in diesem Jahr im Zusammenhang mit der ASG-Sporthalle. Anfang April fielen dort Korfball-Spiele aus, weil der Boden beschädigt war. An der Unterkonstruktion des Schwingbodens wurde ein Schaden vermutet und während der Osterferien repariert.

Die ASG-Halle hält jetzt wieder dicht

Der Korfball-Schiedsrichter Jan Weber-Winkels zeigte Anfang April 2019 auf eine beschädigte Stelle des Hallenbodens. © Volker Engel

Womöglich waren die aufgefundenen Löcher im Boden nur die Spitze eines Eisbergs. Denn die Stadtverwaltung meldete wenige Tage später, dass für die generelle Renovierung des Untergrundes etwa 130.000 Euro für den Haushalt 2020 beantragt wurden.

Lesen Sie jetzt