Die D-Junioren des FC Frohlinde sind #gekommenumzubleiben

hzJuniorenfußball

Beim FC Frohlinde sind die D-Junioren-Fußballer aus der Kreisliga ausgebrochen. Sie haben sich ein Internet-Motto auf ihre Fahnen geschrieben, um ihr Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Frohlinde

, 25.08.2020, 05:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der FC Frohlinde hat sich mit den D-Junioren-Fußballern qualifiziert für die Bezirksliga. Das erste Mal in der Vereinsgeschichte. „Vor einigen Jahren gab es mal eine Frohlinder A-Jugend die in der Bezirksliga gespielt hat“, weiß Tim Kuit, der als Trainer mit dem 2007er-Jahrgang diesen Sprung in der Corona-Abbruchsaison geschafft hat.

Zwei Testspiele binnen 24 Stunden

Und da ist es nur folgerichtig, dass Kuit das aktuelle Team weiter trainiert. Unterstützt wird der 21-Jährige von Joel Pollig. Das Frohlinder Hashtag-Motto „#gekommenumzubleiben“, klingt für ein Aufstiegsjahr selbstbewusst. Um das zu realisieren, wurde auf dem Sportplatz Brandheide am Samstag gegen die U12 des SSV Buer (2:1) und Sonntagmorgen gegen den FC Kray (2:7) im Doppelpack getestet - vor ansprechender Kulisse.

Trainer war als Spieler in luftiger Höhe unterwegs

Gegen Buer stand Tim Kuit nicht an der Linie, da er als Spieler der Frohlinder Senioren II zu einer Teambuilding-Maßnahme in einen Klettergarten unterwegs war. „Ich habe noch nie woanders gespielt,“ gilt für Kuit: einmal Frohlinde, immer Frohlinde. Co-Trainer Pollig, der noch ein paar Jährchen jünger ist, vertrat den Chef-Coach im Buer-Spiel.

Tim Kuit, der Chef-Trainer der D-Junioren des FC Frohlinde in der Bezirksliga.

Tim Kuit, der Chef-Trainer der D-Junioren des FC Frohlinde in der Bezirksliga. © Volker Engel

Die Frohlinder D-Junioren waren der U12 von Bueraner zwar körperlich überlegen, spielerisch hielten die kleinen SSV-Knirpse jedoch gut mit. Wenngleich die ersten Spielminuten klar den Gastgebern gehörten. Buers Torwart hielt mehrfach prächtig. Pech hatte Hendrik Zinke, der Pfosten und Latte des SSV-Tores traf. Das 1:0 (15.) erzielte Lennard Bartsch per Distanzschuss ins linke untere Eck.

Erste Halbzeit gegen Kray verschlafen

Als Frohlindes Abwehr den Ball vor der eigenen Kiste vertändelte, stand es 1:1 (24.). Lasse Issbruch schoss haltbar aus der Distanz zum 2:1 (32.) ein. Danach passierte vor beiden Toren nur noch wenig, der FC Frohlinde besaß aber schon die größeren Spielanteile.

Tags darauf gab es eine Enttäuschung. Gegen den FC Kray verpennten die Frohlinder die erste Halbzeit und lagen 0:4 hinten. Eliah Vedral verkürzte auf 1:4, doch eine erneut zu passive Phase führte zum 1:7. Hendrik Zinke traf letztlich nur noch zum 2:7.

Das D-Junioren-Team des FC Frohlinde mit Co-Trainer Joel Pollig (r).

Das D-Junioren-Team des FC Frohlinde mit Co-Trainer Joel Pollig (r). © Volker Engel

Aus dem FCF-Aufstiegsteam sind nur zwei Spieler geblieben. Also hieß die Losung: Neuaufbau eines Bezirksliga-Kaders. Aufgefüllt wurde der durch elf Eigengewächse und fünf Jungs der SG Castrop, Spvg Schwerin und des TSV Marl-Hüls. Mit 15 Feldspielern und drei Torhütern steigt der FC Frohlinde ins überkreisliche Abenteuer ein. Die D-Junioren spielen noch auf einem verkürzten Spielfeld von Strafraum-Grenze zu Strafraum-Grenze, auf kleineren Toren und mit Neuner-Teams. Mit seinem Kader ist Trainer Kuit von der Quantität und Qualität her „ziemlich zufrieden - das sind alles gute Jungs“.

Jetzt lesen

Auch die Staffel 7 mit zehn Mannschaften findet der Coach „in ihrer Zusammensetzung in Ordnung – wir lernen mal andere Sportplätze kennen“. Erfreulich ist auch, dass Frohlinde einige Dortmunder Kracher-Gegner erspart geblieben sind. Jetzt kickt der FCF hauptsächlich gegen Bochumer und Herner Gegner, doch auch weitere Fahrten zur Spvg Hagen, TuS Ennepetal oder TSG Sprockhövel warten. Die Gegner einzuschätzen, das sei schwierig. Unschlagbar sei aber wohl keiner, es dürfte viele knappe Ergebnisse geben, denkt Frohlindes Übungsleiter. Ganz ohne ist die Staffel 7 aber nicht. Von zehn Klubs steigen zwei fest ab. Zwei weitere Absteiger werden unter den vier Achtplatzierten der Staffeln 2, 6, 7, 8 ausgespielt.

Jetzt lesen

Also sollte der FC Frohlinde mindestens Siebter werden, um die eigene Vorgabe „#gekommenumzubleiben“ zu erfüllen. Am ersten Spieltag hat Frohlinde frei. Am 12. September geht es dann daheim los gegen den SC Weitmar 45.

Lesen Sie jetzt

Ab Samstag, 5. September, soll in den Junioren-Bezirksligen Fußball gespielt werden. Am 1. August wurden dazu die Spielpläne veröffentlicht. Von Jens Lukas

Lesen Sie jetzt