Die HSG Rauxel lässt zum Saisonauftakt die ASG-Halle leer

Handball-Landesliga

Nägel mit Köpfen werden derzeit vom Handball-Verband Westfalen gemacht. Dieser hat die Spielpläne für die Saison 2020/21 ausgearbeitet - auch für den Landesligisten HSG Rauxel-Schwerin.

Castrop

, 15.07.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Landesliga-Spielplan für die Saison 2020/21 steht für die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin (am Ball) jetzt fest.

Der Landesliga-Spielplan für die Saison 2020/21 steht für die Handballer der HSG Rauxel-Schwerin (am Ball) jetzt fest. © Volker Engel

Mit rund einem Monat Verspätung im Vergleich zu den vergangenen Jahren fängt für die Landesliga-Handballer der HSG Rauxel-Schwerin die neue Saison 2020/21 an - am ersten Oktober-Wochenende. Jetzt wurde auch der Spielplan für die Castrop-Rauxeler veröffentlicht. Demnach bleibt die ASG-Sporthalle zunächst leer.

Ein Spiel am Samstag winkt

Denn zum Auftakt läuft die Mannschaft von HSG-Trainer Sebastian Clausen auswärts auf. Die Fahrt ist keine weite. Am Samstag, 3. Oktober, oder Sonntag, 4. Oktober, sind die Castrop-Rauxeler Gast des Aufsteigers FC Erkenschwick. Clausen erklärt: „Die Erkenschwicker haben zumeist ihre Heimspiele auf den Samstagabend gelegt. Wir warten ab, ob es wieder so ist.“

Auch am ersten Wochenende der Herbstferien (11. bis 24. Oktober) soll gespielt werden. Für Sonntag, 11. Oktober, steht das Heimspiel gegen den VfL Gladbeck 2 im Terminkalender. Ob das Duell in der ASG-Halle über die Bühne gehen kann, steht in den Sternen. Denn für zumindest eine Woche außerhalb der Ferien sowie die gesamte schulfreie Zeit ist bislang von der Stadtverwaltung die Renovierung des gesamten Hallenbodens geplant.

Wieder öfter so jubeln, wie hier beim Spiel gegen Borussia Höchsten im Januar 2020 möchte Rauxel-Schwerins Trainer Sebastian Clausen in der kommenden Saison 2020/21.

Wieder öfter so jubeln, wie hier beim Spiel gegen Borussia Höchsten im Januar 2020 möchte Rauxel-Schwerins Trainer Sebastian Clausen in der kommenden Saison 2020/21. © Volker Engel

Oberliga-Spieler laufen für Brambauer auf

Nach den Ferien geht es für die HSG weiter. Wohl am Samstag, 31. Oktober, gastieren die Rauxel-Schweriner beim TV Brechten. Coach Clausen meint: „Die Dortmunder haben das Zeug, oben mitzuspielen.“ Mit zwei Oberliga-Spielern hat sich der VfL Brambauer verstärkt. Weshalb Sebastian Clausen den Lünern zutraut, im Titelrennen mitzumischen.

Der abschließende Spieltag im Kalenderjahr 2020 ist für Samstag, 12. Dezember, und Sonntag, 13. Dezember, angesetzt. Hier geht die HSG auf Reisen - zum SV Westerholt nach Herten. Im Neuen Jahr geht es bereits Sonntag, 17. Januar, weiter - mit einer Heimpartie am drittletzten Hinrundenspieltag gegen den Aplerbecker SC. Danach wird bis zu den spielfreien Osterferien gespielt werden. Der abschließende Saisonspieltag ist für den 15. und 16. Mai geplant. Rauxel-Schwerin ist dann Gast des FC Schalke 2.

In der neuen Saison werden vier Absteiger zur Bezirksliga ermittelt. Sebastian Clausen meint: „Es kann gut sein, dass wieder zwei Teams abgeschlagen sein werden und sich sechs Mannschaften darum prügeln, nicht der dritte und der vierte Absteiger zu sein. Ich hoffe, dass wir nicht dazugehören.“

Training in Bochum

Derzeit hat die HSG Rauxel-Schwerin ihr Trainingspensum auf drei Einheiten pro Woche hochgeschraubt. Denn neu ist, dass sich die heimischen Handballer zum Kraft- und Ausdauer-Training mit einem Physiotherapeuten in der Bochumer Innenstadt treffen. Bald beginnt die Zeit, in der der HSG ferienbedingt keine Sporthalle mehr zur Verfügung steht. Für diese Phase plant Clausen einige Teambuilding-Veranstaltung. Er kann sich wie im vergangenen Jahr ein Paddel-Event auf der Ruhr, eine Radtour sowie ein Wochenende im Sauerland „abseits vom Handball“ vorstellen.

Jetzt lesen

Personell tut sich etwas im Februar. Dann wird Michel Neuhaus nicht mehr zur Verfügung stehen. Er macht seinen Schreinermeister in Garmisch.

Die Rauxel-Schweriner laufen nunmehr in der Staffel 5 anstatt in der Staffel 3 auf - weil aus der Bezirksliga mehr Teams denn je aufstiegen. Dennoch bekommt es das Team von HSG-Trainer Sebastian Clausen überwiegend mit vertrauten Gegnern zu tun: HSC Haltern-Sythen II, FC Erkenschwick, VfL Brambauer, SV Westerholt, VfL Gladbeck II, TuS Westfalia Hombruch II, FC Schalke 04 II, Teutonia Riemke II, DJK Oespel-Kley, ASC 09 Dortmund und TV Brechten. Nicht mehr unter den Gegnern sind der SuS Oberaden (5. der Abbruch-Saison), die HSG Herdecke/Ende (7.) und der Wittener TV (12.).

Wiedersehen mit alten Bekannten

Clausen sagt: „Wir treffen auf einige Teams aus der letzten Saison sowie alte Bekannten aus unserer Aufstiegs-Saison aus der Bezirksliga wie Riemke II, Haltern II, Schalke II und Erkenschwick.“ Diese kommen allesamt aus der Bezirksliga Ruhrgebiet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt