Die HSG Rauxel-Schwerin feiert ersten Sieg im 13. Anlauf

Handball-Landesliga

Der Knoten ist endlich geplatzt. Die Handballer des Landesliga-Aufsteigers HSG Rauxel-Schwerin haben in den ersten zwölf Saisonspielen keinen Punkt einsammeln können.

Castrop-Rauxel

, 19.01.2020, 20:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die HSG Rauxel-Schwerin feiert ersten Sieg im 13. Anlauf

Den ersten Saisonsieg seiner Mannschaft konnte HSG-Trainer Sebastian Clausen am Sonntagabend gegen Höchsten bejubeln. © Volker Engel

Am Sonntag hat die HSG erstmals etwas Zählbares auf dem Konto verbucht.

Die Mannschaft von HSG-Trainer Sebastian Clausen besiegte den bisherigen Viertletzten TuS Borussia Höchsten (13.) mit 25:22 (13:12). Wenn man das 0:1 (3.) außer Acht nimmt, was es ein Start-Ziel-Sieg der Rauxel-Schweriner. Zwar schmolz eine Drei-tore-Führung in der ersten Halbzeit (11:9) zum 11:11 zusammen. Aber danach gingen die Castrop-Rauxeler mit 13:11 sowie 13:12 zur Pause in Führung.

Keine Schwächephase

Nach dem Seitenwechsel ließ die Clausen-Truppe keinen Ausgleich mehr zu. Anders als in den Begegnungen zuvor beraubten sich die Rauxel-Schweriner diesmal nicht durch eine Schwächephase des Lohns ihrer Mühen.

Clausens Schützlinge kamen gut aus der Pause und zogen uneinholbar auf 18:13 davon. Als elffacher Torschütze hatte Lukas Steinhoff recht großen Anteil am ersten Saisonsieg. Zudem konnten die Castrop-Rauxeler auf die Souveränität von Julian Barth am Siebenmeterpunkt verlassen. Barth, der vor 16 Monaten schwer an der Hand verletzt wurde, ging für die Strafwürfe auf das Parkett und versenkte alle vier Würfe.

„Kein Loch im Spiel“

HSG-Coach Sebastian Clausen freute sich nach der Partie ob des Sieges und sagte: „Diesmal hatten wir kein Loch in unserem Spiel. Wir haben äußerst stark im Verbund mit Torwart Daniel Nachtwey verteidigt.“ In der Kabine während der Halbzeitpause hätten er und sein Team das Gefühl gehabt, dass nichts mehr schiefgehen könne.

Wieder ein Heimspiel

Clausen: „Im Spielerkreis nach Abpfiff habe ich gesagt, dass wir ja in den vergangenen Monaten schon einen Lauf hatten, einen negativen. Jetzt kann der Sieg der Anfang für einen anderen Lauf sein.“ Zumal die HSG die Mitkonkurrenten im Abstiegsrennen in der Rückrunde nunmehr allesamt daheim erwartet. Aktuell fehlen Rauxel-Schwerin noch sechs Punkte zum rettenden Ufer.

Am kommenden Sonntag, 26. Januar, trifft Rauxel-Schwerin im ersten Rückrundenspiel ab 18 Uhr daheim auf den ebenfalls arg gefährdeten TuS Westfalia Hombruch 2 (10.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt