Die Rivalen des FC Frohlinde rüsten mächtig auf

hzFußball-Landesliga

Die Landesliga-Fußballer des FC Frohlinde haben bis Ende Mai zehn Neuzugänge verpflichten können. Bei ihren Liga-Rivalen hat sich personell allerdings auch einiges getan.

Castrop-Rauxel

, 30.05.2020, 05:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach dem Westfalenliga-Aufstieg des SV Wacker Obercastrop ist der FC Frohlinde in der Saison 2020/21 der einzige Castrop-Rauxeler Landesligist. Sollte es zu keinen großen Änderungen bei der Einteilung der Staffel 3 kommen, stammen die Frohlinder Gegner wieder aus den Städten Bochum, Herne, Dortmund, Gelsenkirchen und Herten. Bei diesen dreht sich aktuell wie auch beim FCF das Spieler-Karussell.

Als Neuzugänge konnten die Frohlinder Trainer Stefan Hoffmann und Michael Wurst bislang Kerem Kalan, Muhammad Kurt (beide TuS Rahm), Linus Budde (SuS Merklinde), Emirhan Danerbas (DJK Wiemelhausen), Dominik Grgic (TuS Haltern), Jonathan Marzok (SV Bommern), Mehmet Ayaz, Bekir Kilabas (beide Türkspor Dortmund), David Schmidtkötter (TSC Eintracht Dortmund) und Gökhan Ceylan (Spvg Schwerin) gewinnen. Mit diesen zehn Spielern möchten sie den Abgang von aktuell sieben Kickern kompensieren. So sieht es bei einigen der künftigen Klassenkameraden in der Landesliga-Staffel 3 aus:

Spvg Horsthausen

Die Kaderplanung für die Saison 2020/2021 ist bei der Spvg Horsthausen aus Herne so gut abgeschlossen. Wie zu hören war, befindet sich nur noch „ein externer Neuzugang in der Pipeline“. Zuletzt wurde auf der Torhüter-Position durch junge Talente nachgebessert: Kevin Helke stößt vom VfB Börnig (Kreisliga A) hinzu. Jan Bude kommt aus der eigenen A-Jugend. Zudem wechselt Innenverteidiger Marvin Müller aus dem eigenen Nachwuchs in den Landesliga-Kader. Mahmut Siala (Firtinaspor Herne) und Sven Jubt (Viktoria Resse) wurden als Offensiv-Verstärkungen verpflichtet. „Wir sind für die neue Saison gut aufgestellt“, versicherte Trainer Marc Gerresheim gegenüber der WAZ.

Horsthausens Patrick Mosemann (l) läuft künftig für den Liga-Rivalen SW Wattenscheid 08 auf.

Horsthausens Patrick Mosemann (l) läuft künftig für den Liga-Rivalen SW Wattenscheid 08 auf. © Jens Lukas

Westfalia Langenbochum

BW Westfalia Langenbochum verliert das Brüderpaar Hagemeister im Doppelpack: Sebastian Hagemeister zieht es zum Bezirksligisten SV Zweckel, wo es zum Wiedersehen mit Trainer Guido Naumann kommt. Beide kennen sich aus einer gemeinsamen Zeit beim VfB Hüls. Und auch der erfahrene defensive Mittelfeldspieler Sven Hagemeister verlässt Herten mit dem Ziel FC 96 Recklinghausen (Kreisliga A), wohin er seinem Trainer Pascal Kötzsch folgt.

SW Wattenscheid 08

Der Bochumer Wiederaufsteiger SW Wattenscheid 08 hat sich bislang dreifach verstärkt, wobei es jedoch nicht bleiben soll. Vom dann Liga-Konkurrenten Spvg Horsthausen kommt Innenverteidiger Patrick Mosemann (29 Jahre). Zuletzt beim A-Kreisligisten BV Herne-Süd spielte der defensive Mittelfeldspieler Marc Pokorny (30). Und der A-Jugend der DJK TuS Hordel entstammt der offensive Mittelfeldspieler Zakaria El Lahib.

Jetzt lesen

SV Horst 08

Der SV Horst 08 hat nach Ramadan Ibrahim (Firtinaspor Herne) mit Ali-Can Ciloglu (Gençlerbirliği Gelsenkirchen), Khalil El Daher (U19/DSC Wanne) und Okan Isleyen (Rückkehrer vom BV Horst-Süd) weitere Neuverpflichtungen getätigt. Ciloglu hat seine fußballerische Grundausbildung von den U14- bis zu den U19-Junioren von RW Essen genossen. Für den 18-jährigen El Daher ist es das erste Jahr im Seniorenbereich.

SV Wanne 11

Der Kader des SV Wanne 11 bleibt fast komplett zusammen. Allein Demir Coskun wechselt zum SV Holsterhausen in die Kreisliga A. Neu dazu gestoßen sind Niklas Musial (SV Phönix Bochum) sowie Amel Omerovic und Justin Knasiak aus der starken A-Junioren-Bezirksliga-Mannschaft des DSC Wanne. Musial ist ein vielseitiger Mittelfeldspieler, der in Wanne als absolute Verstärkung gesehen wird. Die Offensiv-Talente Omerovic und Knasiak sind hingegen so etwas wie Optionen für eine erfolgreiche Zukunft. Den eigenen A-Jugend-Talenten Max Linnek, Nils Schwabe, Louis und Leon Gerner traut man den Riesensprung von der Nachwuchs-Kreisliga in den Landesliga-Kader zu.

Viktoria Resse

Der Spieler-Ausverkauf bei Viktoria Resse in Richtung Bezirksligist SC Hassel setzt sich weiter fort. Mit den Routiniers Mike Neumann und Marcel Hutsch zog es nun schon sechs Spieler aus Resse zum Gelsenkirchener Nachbar-Klub. Zuvor hatten sich Moritz Eckstein, Tobias Leufke, Lukas Tomanek und Marc Svenßon dorthin verabschiedet. Zudem stürmt Resse-Torjäger Sven Jubt demnächst für die Spvg Horsthausen.

Lesen Sie jetzt