Die SF Habinghorst/Dingen planen nach dem Kellerduell einen Trainerwechsel

hzFußball-Kreisliga B

Eine wichtige Partie steht am Sonntag, 1. Dezember, den Kreisliga-B-Fußballern der SF Habinghorst ins Haus. Im Vorfeld der Partie beim FC Herne 57 wurden zudem personelle Weichen gestellt.

Castrop-Rauxel

, 29.11.2019, 17:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aktuell verbuchen die Sportfreunde als 14. der Tabelle nur drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone. Weshalb ein Sieg beim Tabellen-Elften Herne 57 mehr als wichtig ist für die Castrop-Rauxeler. Ihr Spielertrainer Ilker Bahcecioglu betonte am Donnerstag: „Wir haben den Ernst der Lage begriffen und wissen, dass wir nun genau da sind, wo wir eigentlich nicht hin wollten. Vor der Saison haben wir uns große Ziele gesetzt.“ Er und sein Team möchten „mit aller Macht“ (Bahcecioglu) aus den kommenden beiden Begegnungen alle sechs Zähler einsammeln, um sich somit Luft zu verschaffen. Ilker Bahcecioglu meint: „Mit Kampf und Teamgeist werden wir bei Herne 57 antreten und die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Auf Asche und bei der Wetterlage kann man nur bestehen, wenn bereit ist, zu kämpfen. Und das wird mein Team sein.“ In Simon Hinerasky, Kaya Gröne und Amin Alkadah werden drei wichtige Spieler wieder in den Kander zurückkehren. Der Einsatz von Bünyamin Ertük, der sich bei der 2:4-Niederlage bei Arminia Sodingen eine Rippenprellung zugezogen hat, ist noch fraglich.

„Der Akku ist der leer“


Ilker Bahcecioglu wird im Jahr 2020 nicht mehr Sportfreunde-Trainer sein. Das berichtete er jetzt selbst. Er sagte: „Diese Entscheidung ist für mich eine Herzensangelegenheit. Jeder, der mich kennt, weiß wie sehr verwurzelt ich mit dem Verein bin.“ Nach den kommenden beiden Partien gibt er das Trainer-Zepter weiter. Bahcecioglu erklärt: „Ich will das Beste für diesen Verein und für diese Mannschaft. Deswegen sind neue Impulse und neue Ideen genau das, was wir brauchen.“

Surmann kommt zurück


Vor etwa vier Jahren hatte Ilker Bahcecioglu das Trainer-Amt (damals noch beim SV Dingen ) auch in einer Notsituation übernommen. Bahceceioglu: „Rückblickend sind es tolle Jahre gewesen.“ Er sei aber ehrlich zu sich selbst: Sein Akku sei leer.

In Marco Surmann haben die SF Habinghorst/Dingen einen neuen Trainer gefunden, der den Verein kennt. Er war einst beim SV Dingen als Spieler und Trainer aktiv. Bahcecioglu: „Er wird ab der Winterpause und in der Vorbereitung offiziell mein Amt als Cheftrainer übernehmen und der Mannschaft ein neues Gesicht geben.“

Jetzt lesen

Ilker Bahcecioglu möchte dem Verein von der Ickerner Glückauf-Kampfbahn keineswegs den Rücken kehren. Er will dem Club als Spieler erhalten bleiben und meint: „Ich fühl mich noch fit genug mit 38 Jahren und werde auch als Sportlicher Leiter aktiv sein. Aber am meisten freue ich mich auf mehr Familien Zeit mit meiner Familie.“

Lesen Sie jetzt