Eintracht Ickern feiert ein Schützenfest zum Jahresabschluss

hzFußball-Kreisliga B

In der Fußball-Kreisliga B kam Eintracht Ickern zu einem zweistelligen Sieg. Trainer Erkan Gül formulierte jetzt ein ehrgeiziges Ziel.

Castrop-Rauxel

, 09.12.2019, 11:16 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit einem Schützenfest haben sich die Fußballer des Kreisliga-B-Spitzenreiters Eintracht Ickern in die Winterpause verabschiedet. Am Sonntag besiegten sie daheim den Tabellenvorletzten VfB Börnig II mit 10:0 (4:0).

Allein drei Treffer gingen auf das Konto von Goalgetter Cihangir Sahinli. Er kommt nunmehr für die beiden Eintracht-B-Liga-Teams auf 32 Saisontore (laut fussball.de - 20 für Eintracht I, 12 für Eintracht II). Neben ihm hatten auch seine Mannschaftskameraden gegen Börnig II die Gelegenheiten, das Ergebnis noch höherzuschrauben, berichtete Trainer Erkan Gül. Dieser ist sich recht sicher, dass sein Schützlinge den aktuellen Zwölf-Punkt-Vorsprung über die Saison-Ziellinie bringen wird. Gül gibt noch ein weiteres Ziel aus: Sein Team ist nach 17 Partien noch unbesiegt. Und das solle auch nach dem 30. Spieltag so sein.

Aufsteiger ist Überraschungs-Zweiter

Überraschend als Tabellenzweiter geht der Aufsteiger Eintracht Ickern II in die Winterpause. Die Truppe der Trainer Cemal Cicibas und Sascha Schöner hatten am Sonntag mit 4:1 (4:0) gegen den Wacker Obercastrop II (7.) die Nase vorn. Also Dreifach-Torschütze zeichnete sich hier Okan Dalkic aus. Wacker-Coach Christian Heyn betonte: „Wir haben den Gegner viermal zum Toreschießen eingeladen. Und dieser hat es dankend angenommen. Da darf man sich nicht wundern.“ Auf der Gegenseite hatten die Wackeraner Pech mit zwei Pfostenschüssen sowie zwei Großchancen.

Jetzt lesen

Eintracht-Trainer Cicibas bekam die frohe Kunde vom Sieg im Krankenhaus. Er erklärte: „Sascha Schöner hat es mit der Mannschaft zu Beginn gut umgesetzt, sofort zu pressen. In der zweiten Halbzeit haben wir wohl einen Gang heruntergeschaltet.“

Dem Wetter und den schlechten Platzverhältnissen ist die Partie von Victoria Habinghorst (4.) gegen den FC Herne 57 (11.) zum Opfer gefallen. Bereits am Sonntag, 15. Dezember, soll das Duell nachgeholt werden. Der Ausfall kam Victoria-Trainer Danny Jordan offenbar nicht ungelegen. Er sagte: „Wir hätten am Sonntag nicht den kompletten Kader wegen Krankheit und Verletzung zur Verfügung gehabt. Sollte es beim Personalmangel bleiben, sollen Spieler aus der dritten Mannschaft (Kreisliga C) beim Nachholspiel aushelfen.

SG II harmoniert 60 Minuten lang

Die SG Castrop II (8.) feierte nach einem 0:1-Rückstand einen 4:1-Sieg bei der DJK Elpeshof (13.). SG-Trainer Patrick Gebauer sagte: „Mein Team hat 60 Minuten sehr gut harmonisiert, 30 Minuten waren sehr mühselig. Unter dem Strich haben wir eine sehr ordentliche Hinserie gespielt.“

Jetzt lesen

Die Spvg Schwerin II (9.) besiegte die DJK Falkenhorst II (12.) mit 3:1 (0:0) – und drehe dabei dem 0:1 den Spieß um. Blau-Gelb-Trainer Marcel Struckmeyer berichtete: „Wir haben seit einigen Wochen mit Personalmangel aufgrund Krankheit und Verletzungen zu kämpfen. Leider wurden wir erst heute dafür belohnt. Aber dafür war der Sieg auch mehr als verdient. Der Zusammenhalt in unserer Truppe ist sehr gut.“

Weiterhin nur drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze haben die SF Habinghorst/Dingen (14.). Gegen den BV Herne-Süd (5.) setzte es eine 0:2 (0:1)-Niederlage zum Jahresausklang.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt