Elf Neuzugänge für den SV Wacker Obercastrop

Fußball: Bezirksliga

Die Saison in der Fußball-Bezirksliga ist aus Sicht der Castrop-Rauxeler Mannschaften gelaufen, mehr Spannung verspricht der Blick auf die Planungen für die kommende Saison 2016/17. Für den SV Wacker Obercastrop stehen bereits elf Neuzugänge fest - doch die Planungen sind noch nicht abgeschlossen.

CASTROP-RAUXEL

, 11.05.2016, 11:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der ehemalige Junioren-Nationalspieler Kerem Kalan (rechts) spielt künftig für den SV Wacker Obercastrop. Die Szene zeigt ihn im Westfalenliga-Spiel des damaligen Westfalengisten BV Brambauer gegen Hedefspor Hattingen.

Der ehemalige Junioren-Nationalspieler Kerem Kalan (rechts) spielt künftig für den SV Wacker Obercastrop. Die Szene zeigt ihn im Westfalenliga-Spiel des damaligen Westfalengisten BV Brambauer gegen Hedefspor Hattingen.

Nun hat Andreas Dornieden, Sportlicher Leiter des SV Wacker Obercastrop, einen umfassenden Blick auf den Kader für die kommende Spielzeit gewährt: Bereits elf Neuzugänge stehen demnach fest. Die Planungen seien damit noch nicht abgeschlossen, betonte Dornieden.

Neben Bastian Niebert (FC Frohlinde) und Kerim Steinchen (SC Arminia Ickern), die von heimischen Vereinen in die Erin-Kampfbahn wechseln, gehört auch Stürmer Alexander Wagener, dem in dieser Saison bislang neun Treffer für den Landesligisten Lüner SV gelungen sind, zu den Neuverpflichtungen.

Mit Kerem Kalan gelang Dornieden sogar die Verpflichtung eines ehemaligen DFB-Junioren-Nationalspielers, der für die deutschen U15- und U16-Junioren einst mit Mario Götze und Joel Matip kickte. Der Defensiv-Akteur steht aktuell im Kader des Westfalenligisten Mengede 08/20, kam dort zuletzt aber verletzungsbedingt nicht mehr zum Einsatz. Kerems Bruder Raif Kalan (zuletzt vereinslos) wird sich ebenfalls den Obercastropern anschließen.

Vom Bezirksligisten Fortuna Herne kommt Dimitrios Tziampazakis zu Wacker, ebenso wie Marc Rolle vom Westfalenligisten Hedefspor Hattingen und Muhammed Kurt vom Königsborner SV (Kreisliga A). Hinzu kommen die A-Jugendlichen Roy Breilmann (Spvg Schwerin), Erdinc Taskin (Spvg Erkenschwick) und Timo Nickel (Adler Riemke)

Wacker-Trainer Andreas Köhler ist noch vorsichtig, was die Erfolgsaussichten für die neue Spielzeit in der Bezirksliga angeht. „Da müssen viele Faktoren passen – die neuen Spieler müssen sich gut einfügen und die alten sich weiter verbessern“, kommentierte der Übungsleiter, dessen Team derzeit Rang acht belegt, „dann werden wir auch eine bessere Rolle spielen“.

Wacker wolle sich „nach Jahren des Mittelmaßes“ wieder weiter oben in der Tabelle etablieren, sagte Dornieden, und fügte schmunzelnd hinzu: „Wir wissen auch, dass die Landesliga attraktiv ist.“

Lesen Sie jetzt