"Es geht" trotz Niederlage

CASTROP-RAUXEL Die letzten 20 Minuten gegen den VfL Bochum (4.) stimmten Handball-Trainer Dirk Rogalla hoffnungsvoll für die kommenden Aufgaben. Nach dem 25:26 (8:14) seiner HSG Rauxel-Schwerin mischte sich in die Trauer über einen verpassten Punktgewinn in der Bezirksliga durchaus auch Optimismus. "Es geht!", stellte Rogalla fest.

von Von Jens Lukas

, 09.12.2007, 21:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
"Es geht" trotz Niederlage

Dirk Rogalla, Trainer der HSG.

Nach dem Seitenwechsel bliesen sie Rauxel-Schweriner nach dem 8:17 erfolgreich zur erfolgreich zur Aufholjagd und kamen auf 18:19 heran. Insbesondere im Deckungsverband wussten die Europastädter zu überzeugen, betonte Rogalla. Nach dem 24:26 erzielte Manuel Smeets das 25:26. In den letzten 18 Sekunden kamen die HSG-Akteure allerdings nicht mehr in Ballbesitz und mussten sich knapp geschlagen geben.

Nach dem Seitenwechsel bliesen sie Rauxel-Schweriner nach dem 8:17 erfolgreich zur erfolgreich zur Aufholjagd und kamen auf 18:19 heran. Insbesondere im Deckungsverband wussten die Europastädter zu überzeugen, betonte Rogalla. Nach dem 24:26 erzielte Manuel Smeets das 25:26. In den letzten 18 Sekunden kamen die HSG-Akteure allerdings nicht mehr in Ballbesitz und mussten sich knapp geschlagen geben.

Eine Woche vor dem "Kellerduell" bei der SG Suderwich (16:24 in Oespel) am Sonntag, 16. Dezember, hat die HSG mit dem besseren Torverhältnis die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an die punktgleichen Gastgeber aus Recklinghausen weitergereicht.

Lesen Sie jetzt