Favoriten ohne Fahrkarte

Nach der Zwischenrunde der Fußball-Hallenstadtmeisterschaft mussten sich überraschend zwei (Mit-)Favorit auf den Titel verabschieden: Gastgeber Spvg Schwerin (Bezirksliga) musste dem Titelverteidiger FC Frohlinde (Kreisliga A) in der Gruppe F das zweite Halbfinal-Ticket überlassen. Der SuS Merklinde (Kreisliga A) kam an Arminia Ickern (Kreisliga B) nicht vorbei.

30.12.2007, 21:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Favoriten ohne Fahrkarte

<p>Augen zu und durch. Frohlindes Dirk Vierhaus (rechts) gewann das Kopfball-Duell gegen David Hüser (VfB Habinghorst). Sein Team unterlag in der Zwischenrunde mit 1:6. RN-Foto Lukas</p>

Beim Frohlinder 3:1-Sieg gegen Schwerin musste das FCF-Fan-Lager nicht lange auf den ersten Torjubel warten: Thorsten Lesczynski aus der Drehung zum 1:0. Auch der Großteil der weiteren Zuschauer hielt es nicht auf den Stühlen.

Die Menge "tobt"

Besonders viel zu tun bekam FCF-Keeper Peter Menneke, der mit seinen Glanzparaden den Ausgleich verhinderte Auf der Gegenseite überwand Sven Klaus den Schweriner Torwart Christian Pauly zum 2:0. Und weiter ging die hitzige Begegnung, die von beiden Parteien hitzig - bis an die Grenzen der Fairness - geführt wurde. Per Fernschuss von der Mittellinie verkürzte Schwerin durch Marcel Struckmeyer auf 1:2. Anstelle des "blau-gelben" Ausgleichs-Treffers bekam das Publikum in der Europhalle das Frohlinder 3:1 durch Steve Suthoff auf Vorlage von Dirk Vierhaus zu sehen.

Der Landesligist VfB Habinghorst setzte sich mit zwei Siegen gegen Frohlinde (6:1) und die SG Castrop (12:1/Kreisliga B) sowie einem 2:2-Unentschieden gegen Schwerin an die Spitze der Gruppe F.

B-Ligist Arminia Ickern erkämpfte sich überraschend den zweiten Platz in der Gruppe E hinter dem souveränen Tabellenführer Wacker Obercastrop (Bezirksliga), der alle neun Punkte einsammelte. Entscheidend für den Ickerner Halbfinal-Einzug war der 1:0-Sieg gegen den favorisierten SuS Merklinde (Kreisliga A). Das "goldene Tor" erzielte Sedat Olgunsoy. Gegen Victoria Habinghorst (Kreisliga A) machten die Arminen einen 0:1-Rückstand (Tor: Thorsten Kruska) mit den Treffern von David Nagorsen und Sascha Kirchoff zum 2:1 wett. Ihre einzige Niederlagge bezogen die Ickkerner beim 3:6 gegen Obercastrop.

Glöckner sichert Sieg

Wacker-Stürmer Vadim Glöckner sowie Daniel Döring sorgten für das 2:0. Arminen-Spielertrainer Dimitrios Barliatsos markierte 1:2-Anschlusstreffer. Der ex-Armine Marcel Maluski sowie Sencer Özbek erhöhten für Obercastrop auf 4:1. Nachdem Olgunsoy und Erkan Gül auf 3:4 verkürzten, ließ Glöckner mit zwei schnellen Toren die Ickerner Träume von einem Punktgewinn wie eine Seifenblase platzen. süß

Lesen Sie jetzt