FC Castrop-Rauxel schreibt neues Kapitel in seine Vereinsgeschichte

hzFußball-Bezirksliga

Es durfte gejubelt werden: Aufsteiger FC Castrop-Rauxel hat am vierten Spieltag den ersten „Dreier“ in der Bezirksliga-Staffel 9 eingefahren – gegen Mitaufsteiger DJK BW Huckarde.

Frohlinde

, 27.09.2020, 19:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es war ein hochverdienter Sieg für den FC Castrop-Rauxel, der mit 2:1 (0:0) allerdings zu niedrig ausgefallen ist, gemessen an den erarbeiteten Torchancen. Was auch Trainer Patrick Stich so gesehen hat: „Wir hätten den Sack viel früher zumachen müssen, aber vergeben einfach zu viele klare Torchancen. Nach einer schwächeren ersten Hälfte haben wir in den zweiten 45 Minuten ein sehr gutes Spiel gemacht und auch verdient gewonnen.“

Kapitän Flaczek spielt stark in der Abwehr

Matchwinner für den FC war Elvedin Ceric, der beide Treffer erzielte. Im gleichen Atemzug muss Kapitän Marc Flaczek erwähnt werden, der in der Abwehr alles bereinigte, was nach Gefahr aussah.

Dass nach 90 Minuten ein 2:1-Sieg für den FC heraus springen sollte, davon war in Halbzeit eins nicht unbedingt auszugehen. Da war es sogar der Gast Huckarde, der etwas mehr vom Spiel hatte, wenngleich aber nicht für große Gefahr sorgte vor dem FC-Tor. Das Spiel plätscherte ohne Höhepunkte dahin.

In der Pause gab es für die FC-Spieler von den Trainern Patrick Stich und Yannick Grondin eine Ansage, die nicht sehr freundlich klang. An der Tafel erklärten die Trainer zudem, was sie sehen wollen. Die FC-Spieler haben zugehört. Nach Wiederanpfiff gab es mehr Zug zum Tor und mehr Tempo im Spiel des Gastgebers. Torchancen häuften sich.

Elvedin Ceric macht beide Tore beim 2:1-Sieg

Dann fiel auch bald das umjubelte 1:0 (52). Kerim Steinchen eroberte den Ball an der Mittellinie, schickte Elvedin Ceric auf die Reise. Dieser umkurvte Huckardes Torwart Tenkamp und es stand 1:0. Danach verpassten Bastian Niebert zweimal und Elvedin Ceric weitere Tore. Erst in Minute 81 gab es das 2:0. Rimon Haji passte den Ball in die Spitze auf Elvedin Ceric, der erneut seine Technik aufblitzen ließ, den Torwart umspielte und das Spielgerät im Tor versenkte.

Am Ende machte es der FC sogar spannend, als plötzlich Huckardes Mark Lange allein vor dem Tor stand und auf 1:2 (88.) verkürzte. Es brannte nichts mehr an. Im Gegenteil: Rimon Haji und Marco Führich hatten sogar das 3:1 auf dem Schlappen.

Lesen Sie jetzt