FC Frohlinde lässt gegen Emscher-Husaren alle Tugenden vermissen

hzFußball-Landesliga

Jetzt steht es fest: Der Fußball-Landesligist FC Frohlinde hat einen Saison-Fehlstart hingelegt - ohne Sieg nach dem sechsten Spieltag. Diesmal hagelte es Tore an der Brandheide.

Frohlinde

, 11.10.2020, 19:15 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am sechsten Spieltag der Fußball-Landesliga 3 hat es den FC Frohlinde (16.) so richtig erwischt. Die Gäste des SV Horst-Emscher (5.) waren den Hausherren an der Brandheide bei ihrem 6:0 (2:0)-Sieg in allen Belangen überlegen. Ein enttäuschter FCF-Fan sagte nach dem Abpfiff beim Verlassen der Platzanlage: „Die Niederlage hätte noch viel höher ausfallen können.“

Hoffmann war nicht da

So sah das auch Trainer Michael Wurst, der alleine das Team coachte, weil Kollege Stefan Hoffmann aus privaten Gründen nicht dabei war. Wurst zog sich nach dem Schluss der „Vorführung“ in das Trainerhäuschen zurück: „Ich finde einfach keine Worte. So reicht das noch nichtmals für die Bezirksliga.“

Jetzt lesen

Die Zeichen standen schon vor dem Spiel gegen die Emscher-Husaren nicht gut. Zu viele Verletzte standen nicht zur Verfügung. „Aber alles keine Entschuldigung“ hatte Coach Hoffmann schon am Freitag erwähnt: „Alle aus unserem Kader haben den Anspruch in der ersten Mannschaft spielen zu wollen.“ Torwarttrainer Holger Holz sagte schon während der Begegnung: „Wir wehren uns nicht richtig.“

Aber wie soll das auch gehen, wenn die Gegenspieler immer ein paar Schritte schneller sind und viel präziser passen können? Von der ersten Minute an standen die Frohlinder unter Druck. Zwei Fehler im Spielaufbau sorgten gleich für Gefahr. So kam das 0:1 (9.) nicht von ungefähr. Dabei konnte Nico Kaufmann einen scharfen Querpass nur ins eigene Netz lenken.

Jetzt lesen

Nur ein kurzes Aufflackern

Für das Selbstvertrauen war das nicht förderlich. So landete ein über das andere Mal die Kugel beim Gegner. Große Chancen inklusive. Die wurden indes kläglich vergeben, was Frohlinde nicht nutzen konnte. Das 0:2 (40.) kurz vor der Pause war quasi der Anfang vom Ende. Es gab noch ein kurzes Aufflackern nach Wiederanpfiff, doch das schnelle 0:3 (49.) sorgte endgültig für Klarheit. Als dann auch noch Eren Ayaz für wiederholtes Foulspiel die Gelb-Rote Karte (73.), wurde es ganz bitter. Der SV Horst-Emscher ließ nicht locker, kam noch zu drei weiteren (78./80./90.) Toren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt